Schuldenkrise gefährdet Wirtschaftswachstum in Deutschland

Die deutsche Wirtschaft wächst noch. Eigentlich eine positive Nachricht, doch das Wachstum kann nur noch mit der Lupe beobachtet werden. Deshalb sehen viele Ökonomen im zurückhaltenden Wachstumstrend erste Anzeichen einer Wirtschaftskrise, verursacht durch die Schuldenkrise im Euroraum.

Schuldenkrise gefährdet Wirtschaftswachstum in Deutschland
Schuldenkrise gefährdet Wirtschaftswachstum in Deutschland

Die deutsche Wirtschaft ist im zweiten Quartal 2012 (April bis Juni) immer noch gewachsen, doch das Statistische Bundesamt konnte nur noch ein kosmetisches Wachstum von sehr knappen 0,3 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum feststellen. Das ist sehr wenig, wenn man die üblichen jahrzeitlich normalen Wachstumsimpulse unterstellt. Bereits im aktuellen Quartal (Juli bis September) droht ein Minuswachstum, womit Volkswirte das Sinken der Wirtschaftsleistung einer Volkswirtschaft kennzeichnen.

Besonders zurückhalten waren die Verbraucher und die einheimischen Unternehmen in ihrem Einkaufsverhalten. Die deutsche Wirtschaft wird noch sehr stark vom Ausland gestützt. Doch damit kann es bald vorbei sein, denn die europaweite Sparpolitik eng die Handlungsspielräume von ausländischen Staaten, Verbrauchern und Unternehmen ein. Beobachtbar ist bereits jetzt, dass die wichtigsten Handlungspartner von Deutschland ein negatives Wirtschaftswachstum haben. Dazu passt dann, wenn der Geschäftsklimaindex (die Erwartungen der Unternehmen an zukünftige Geschäfte) sehr zurückhaltend ausfällt. Selten ist eine schlechtere Stimmung in der Wirtschaft beobachtet worden als gegenwärtig.

Im Vergleich mit anderen Euro-Ländern sieht es in Deutschland noch einigermaßen günstig aus. Auch die offizielle Politik verkündet Zweckoptimismus. Doch die Bundesregierung müsste sich eigentlich Sorgen machen. Denn kommt es Ende2012/Anfang 2013 zu einer Rezension, dann ist ihr politisches Überleben gefährdet. Wirtschaftsexperten sprechen bereits dann von einer Rezension, wenn in drei Quartalen hintereinander die Wirtschaftsleistung sinkt.

Zu diesem Szenario wird es nicht kommen, wenn die Euro-Krise überwunden werden kann. Das scheint gegenwärtig aber zweifelhaft, denn negative Nachrichten von kritischen Situationen bei schwachen Euro-Ländern wie Griechenland, Italien und Spanien kommen alle paar Tage in die Medien.

Bildnachweis: © contrastwerkstatt – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.