Studiengebühren werden in Deutschland zum Auslaufmodell

Studiengebühren waren in Deutschland noch nie populär. Doch viele konservativ regierte Bundesländer führten sie im Laufe des letzten Jahrzehnts ein, häufig gegen große Widerstände bei den Studenten. Doch im Zuge des Machtverlustes konservativ-liberaler Regierungen in den Bundesländern wurden oft die Studiengebühren wieder abgeschafft. Nun stehen mit Niedersachsen und Bayern zwei weitere Bundesländer an, die die Studiengebühren abschaffen könnten.

Studiengebühren werden in Deutschland zum Auslaufmodell

Studiengebühren werden in Deutschland zum Auslaufmodell

Vier der sechs Bundesländer, die Studiengebühren eingeführt hatten, haben sie schon vor längerer Zeit abgeschafft. Niedersachsen könnte demnächst einen Regierungswechsel haben und die Koalitionsparteien haben sich auf eine Abschaffung der Studiengebühren festgelegt. Nun ist auch Bayern in die Diskussion um die Abschaffung der Studiengebühren eingestiegen: Ein Volksbegehren gegen die bayrischen Studiengebühren war höchst erfolgreich.

Studiengebühren sollten die Länderhaushalte entlasten. Sanierung von Uni-Gebäuden, neue Stühle für die Cafeteria der Studenten oder neue PCs in den Bibliotheken wurden mit Studiengebühren finanziert, doch die höheren Kosten für das Studium war bei den Studenten unbeliebt. Strittig wird nach wie vor die Frage diskutiert, ob Studiengebühren die soziale Selektion bei der Bildung fördern. Typisch für Deutschland ist es, dass höhere Bildung für Kinder aus unteren sozialen Schichten schwer zu erlangen ist. Die Studiengebühren erschweren den Zugang zu einer besseren Ausbildung: SPD, Grüne und Linke lehnen die Studiengebühren daher ab. Die Förderer der Studiengebühren sehen dies anders: Die Hochschulen brauchten dringend Geld für eine bessere Ausbildung und die knappen Länderhaushalte seien damit überfordert.

Diese Argumente haben in Bayern nicht überzeugen können. Dort ist erstmals auf breiter Front über die Studiengebühren diskutiert worden. Das Quorum für ein erfolgreiches Volksbegehren wurde erreicht; ein bemerkenswertes Zeichen für das starke Interesse am Thema Studiengebühren. Nun liegt es in der Hand der bayerischen Volksvertretung, über die Studiengebühren zu entscheiden. Egal wie diese Entscheidung ausfällt, die Studiengebühren sind zum Auslaufmodell geworden. Die meisten Bundesländer haben sie schon abgeschafft, das Land Niedersachsen wird bald folgen, wenn es dort angesichts der knappen Mehrheitsverhältnisse gelingt, einen Regierungswechsel herbeizuführen. Studiengebühren in Deutschland werden zum Ausnahmefall oder ganz abgeschafft.

Bildnachweis: © Birgit Reitz-Hofmann – Fotolia.com

Deutschland

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)