Abbuchungsauftrag oder Einzugsermächtigung?

Den wenigsten Verbrauchern wird der Unterschied zwischen Abbuchungsauftrag und Einzugsermächtigung klar sein. Doch es ist wichtig den Unterschied zwischen Abbuchungsauftrag und Einzugsermächtigung zu kennen, weil sich dadurch sehr unterschiedliche Risiken bei der Zahlung von Rechnungsbeträgen ergeben können.

Die Einzugsermächtigung ist die Basis des Lastschrift-Verfahrens. Der Verbraucher gibt dem Zahlungsempfänger die Ermächtigung Geld von seinem Bankkonto abbuchen zu lassen. Nach dem Erhalt der Einzugsermächtigung kann also der Inhaber dieser Ermächtigung hingehen und von der Bank des Verbrauchers den gewünschten Betrag sich überweisen lassen. Auf dem Konto des Verbrauchers fällt der Zahlungsabgang als Lastschrift an.

Der Bundesgerichthof hat entschieden, dass man als Vertragspartner zur Abgabe einer Einzugsermächtigung verpflichtet ist, “ … wenn durch eine entsprechende Klauselgestaltung sichergestellt ist, daß dem Kunden zwischen dem Zugang der Rechnung und dem Einzug des Rechnungsbetrags ausreichend Zeit – mindestens fünf Werktage – verbleibt, die Rechnung zu prüfen und gegebenenfalls für ausreichende Deckung seines Girokontos zu sorgen.“ (Zitat aus der Entscheidung des Bundesgerichtshofs)

Die Einzugsermächtigung wird also dem Vertragspartner gegeben, der sich seinerseits an die Bank wendet. Ein Abbuchungsauftrag wird hingegen vom Verbraucher direkt an die Bank gegeben. Die Bank wird vom Verbraucher beauftragt, eine Lastschrift des Vertragspartners einzulösen.

Für den Verbraucher ist wichtig: Nur bei der Einzugsermächtigung kann man innerhalb der üblichen Einspruchsfrist dem Wirksamwerden der Lastschrift widersprechen. Man sollte also darauf achten, dass man im Zahlungsverkehr bevorzugt eine Einzugsermächtigung und keinen Abbuchungsauftrag erteilt. Der Abbuchungsauftrag funktioniert faktisch wie eine Überweisung, deren Höhe der Zahlungsempfänger festlegt. Ist man mit dessen Vertragsleistung nicht einverstanden, dann hat man keine Möglichkeit wie bei der Einzugsermächtigung gegenüber seiner Bank die Rückabwicklung der Lastschrift zu verlangen.

Finanzen

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)