Ärger um Geldabheben am Automaten geht weiter

Wenn man mal schnell etwas Bargeld benötigt, dann ist nicht immer der passende Geldautomat griffbereit. Doch wenn man Geld an einem „fremden“ Automaten abhebt, dann sind erhebliche Gebühren fällig. Nun wurde angekündigt, dass die Privatbanken die Gebühren für Geldabheben am fremden Automaten auf unter 2 Euro senken wollen, doch die Volksbanken und Sparkassen wollen weiter teuer bleiben, was für Ärger bei den Verbrauchern sorgt.

Immerhin soll im neuen Jahr erreicht werden, dass die Gebühren an fremden Geldautomaten vorher angezeigt werden, bevor man das Geld endgültig abhebt. Dann könnte man bei exorbitanten Gebühren es sich ja überlegen, ob man nicht besser zu einem anderen Automaten bei einer anderen Bank wechselt. Viele Privatbanken wollen auch die Gebühren auf unter 2 Euro begrenzen, das wäre gegenüber dem bisherigen Zustand eine deutliche Verbesserung. Doch einen solchen Höchstbetrag lehnen die Sparkassen und die Volks- und Raiffeisenbanken bisher ab.

Tatsächlich sind die Kosten bei den Banken für eine Barabhebung an einen fremden Geldautomaten relativ gering: Man geht von etwa einem halben Euro pro Vorgang aus. Dann würden die Banken mit knapp unter 2 Euro immer noch einen erheblichen Profit bekommen. Deshalb bleibt die Forderung von Verbraucherschützern nach einer generellen Obergrenze der Kosten fürs Geldabheben nach wie vor aktuell. Dass dies ein Eingriff gegen die Marktwirtschaft und den Wettbewerb sei, wird als Argument angeführt. Für das Kartellamt könnte allerdings interessanter sein, dass in ländlichen Gegenden mit geringer Bankdichte der Kunde gar keine Wettbewerbsmöglichkeiten ausnutzen kann, um die Kosten für das Geldabheben am fremden Automaten zu reduzieren.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass die Kosten fürs Geldabheben über eine Kreditkarte deutlich geringer ausfallen können. Ob dies ein Trick ist, um mehr Kunden zu Kreditkarten zu motivieren oder ein guter Tipp um mehr Flexibilität beim Geldabheben zu bekommen, muss jeder Verbraucher für sich selbst entscheiden. Auf jeden Fall sollte man vor jeder Kontoeröffnung prüfen, ob man in seinem normalen Umfeld genügend Geldautomaten hat, bei denen man schnell und flexibel zu geringen Kosten an Bargeld kommen kann.

Finanzen

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)