Bargeld am Geldautomaten wird noch teurer

Wenig beachtet wird beim Girokonto, welche Kosten entstehen, wenn man mal Bargeld braucht und nicht auf den gewohnten Geldautomaten in der Filiale zurückgreifen kann. Besonders hohe Kosten entstehen, wenn man im Ausland zur Bargeld-Beschaffung einen Geldautomaten nutzen will. Aber viele sind auch in Deutschland nicht unbedingt jederzeit in der Lage, zu einen Geldautomaten der eigenen Bank zu kommen, um Bargeld abzuheben. Den Wenigsten ist dabei bewusst, dass sie auch für kleine Beträge beim Bargeld abheben erhebliche Gebühren zahlen müssen, die schnell im Bereich von 5 bis 10 % des Bargeld-Betrags liegen können. Rechnet man diese Kosten für Bargeld am Geldautomaten in eine Zinsbelastung um, dann kommt man zu astronomischen Zinssätzen, die jede Geldanlage und jeden Kredit toppen.

Möglicherweise ist dieses kaum beachtete Kostenrisiko der Bargeld-Abhebung am Geldautomaten auch ein Grund für die Banken, regelmäßig an der Gebührenschraube zu drehen. Die Stiftung Warentest hat nun die Entwicklung der Kosten für Bargeld-Abhebungen erneut untersucht und die interessanten Ergebnisse zum Bargeld am Geldautomaten in einer übersichtlichen Tabelle zusammengestellt. Unter 5 Euro kann man kaum noch Bargeld an einen fremden Geldautomaten ziehen. Dabei wurde durchgängig deutlich gegenüber der letzten Untersuchung erhöht; in einigen Fällen hat man nun 50 % und mehr an Kosten für Bargeld-Abhebungen am Geldautomaten zu kalkulieren.

Die Konsequenz für den Bankkunden: Möglichst selten einen fremden Geldautomaten für Bargeld-Abhebung nutzen! Diesen Hinweis auf Vermeidung fremder Geldautomaten zum Bargeld-Beschaffung kann man auch bei dontec.de nachlesen. Hier wird auch der gute Tipp gegeben, dass man sich ein kostenloses Girokonto mit Kreditkarte besorgen sollte, weil man auf diese Weise auch schnell an kostenloses Bargeld aus dem Geldautomaten kommen kann. Denn die entsprechen Anbieter haben ein großes Netz von bundesweit aufgestellten Geldautomaten, um schnell und günstig an Bargeld zu kommen.

Doch nicht jeder möchte eine zusätzliche Karte mit sich rumschleppen oder gar gleich das Girokonto wechseln. Aber es ist sicher kein Fehler, sich bei seiner Bank zu erkundigen, wo man denn überall kostenlos Bargeld an Geldautomaten bekommen kann. Viele Banken und Sparkassen sind in Systemen zusammengeschlossen, wo man eine Vielzahl an kostenlos nutzbaren Geldautomaten finden kann.

Bargeld am Geldautomaten nur gegen hohe Gebühren: Rechtzeitige Information kann dies wirksam verhindern.

Eine Antwort auf „Bargeld am Geldautomaten wird noch teurer“

  1. Zumindest bei der Mastercard können die Banken und Sparkassen jetzt einen individuellen Preis für die Geldversorgung am Geldautomaten verlangen. Hier sind Preise zwischen 10,- und 20,- Euro pro Vorgang keine Seltenheit mehr. Als Nichtkunde sollte man unbedingt auf den Hinweis am Automaten achten, wieviel belastet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.