Bundeswertpapierverwaltung ist kostenlos möglich

Die Bundeswertpapierverwaltung als staatliche Einrichtung ist bisher noch nicht sehr bekannt bei den Kunden der Geldanlage, denn wenn sie nach Möglichkeiten des Investments bei ihren Banken oder Sparkassen nachfragen, dann werden sie logischerweise von diesen nicht auf die Möglichkeiten einer kostenlosen Bundeswertpapierverwaltung hingewiesen. Schließlich wollen die Geldinstitute auch mit der eigenen Bundeswertpapierverwaltung Geld verdienen.

Die kostenlose Bundeswertpapierverwaltung läuft über die „Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH„: ein reines Staatsunternehmen zur Bundeswertpapierverwaltung. Früher hatte die staatliche Bundeswertpapierverwaltung den wenig marketinggerechten Namen „Bundesschuldenverwaltung“. Notwendig ist eine offizielle Bundeswertpapierverwaltung, weil man nicht mehr wie früher, Bundeswertpapiere als „Tafelpapiere“ in schön ausgedruckter Form erhalten und selbst verwalten kann. Damit jeder Deutsche in Deutschland seine staatlichen Geldanlagemöglichkeiten kostenlos verwalten kann, muss es eine kostenlose Bundeswertpapierverwaltung geben.

Die Bundeswertpapierverwaltung ist seit 2008 stärker für die Geldanleger relevant geworden, weil viele große Teile ihres Wertpapierdepots in Staatsanleihen der Bundesrepublik Deutschland umschichten. Denn diese haben das Image eines besonders geringen Risikos. Konsequenz eines geringen Risikos ist aber immer ein geringer Zinssatz. So sind in der gegenwärtigen Situation durch die Bundeswertpapierverwaltung kaum Renditen von über 2 % zu erwirtschaften. Im Sinne der Risiko-Minimisierung ist auch nicht gut, nur auf einen Schuldner zu setzen.

Um die Bundeswertpapierverwaltung zu nutzen, geht man einfach zu seinem Geldinstitut und beauftragt dieses mit den Formalitäten. Das wird keine Begeisterung auslösen, sondern eher Zurückhaltung, denn die Banken und Sparkassen haben durch die staatliche Bundeswertpapierverwaltung Arbeit – ohne Geld dafür nehmen zu können. Als Kunde muss man auch damit rechnen, dass die Geldanlagemöglichkeiten des eigenen Instituts in der Bank-Beratung nach vorne geschoben werden. Man kann sich auch überzeugen lassen, die Bundeswertpapierverwaltung über das Bank-Depot laufen zu lassen; dann sind aber für die Bundeswertpapierverwaltung Gebühren fällig.

2 Antworten auf „Bundeswertpapierverwaltung ist kostenlos möglich“

  1. Sehr geehrte Bundeswertpapierverwaltung,
    kann ich dies auch nutzen, wenn ich andere Papiere im Depot habe als Bundesschatzbriefe ?
    in der Hoffnung, diesmal von Ihnen eine Antwort zu bekommen,
    Thomas Wenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.