Kapitallebensversicherung wird am 2012 noch unattraktiver

Die Kapitallebensversicherung ist in Deutschland sehr beliebt. Angeblich hat jeder rein statistisch mindestens jeder eine Kapitallebensversicherung. Eine Kapitallebensversicherung ist eine Geldanalagerform, bei der im Todesfall die Versicherungssumme vorzeitig an die Begünstigten ausgezahlt wird. Aber zu einem festgelegten Zeitraum in der Zukunft kann auch der Versicherungsnehmer selbst auf die Erträge der Kapitallebensversicherung zurückgreifen.

Da das Geld durch eine Kapitallebensversicherung sehr langfristig gebunden ist, ist deren Rendite schwer kalkulierbar. Es gibt aber eine Mindestverzinsung, die gesetzlich festgelegt wird. Diese Mindestverzinsung bzw. der Garantiezins bei Kapitallebensversicherungen soll nun nach den Vorstellungen des Bundesfinanzministeriums ab 2012 auf 1,75 Prozent gesenkt werden, wie dpa meldete. Ob und wie sich dies auf die tatsächliche Rendite der Lebensversicherungen auswirkt, ist umstritten.

Faktisch wird bei einer Kapitallebensversicherung ein höherer Zinssatz als der Garantiezins wirksam, allerdings spielt die Mindestverzinsung eine wichtige Rolle im Marketing der Versicherungsgesellschaften. Weniger stark beachtet wird, dass eine Kapitallebensversicherung noch andere Nachteile hat, als eine niedrige Garantieverzinsung im Vergleich zu anderen Anlageformen. Die Einzahlungen in eine Kapitallebensversicherung sind nur effektiv, wenn man den Vertrag bis zum Eintreten des Versicherungsfalls oder bis zum Laufzeitende führt. Viele kündigen aber vorher und dann geht die Rendite der Lebensversicherung oft völlig verloren.

Auf der Handelsblatt-Website wird die Senkung der Mindestverzinsung für Kapitallebensversicherungen eher undramatisch bewertet. Zwar wird die Senkung des Garantiezinssatzes langfristig negativ fürs Versicherungsgeschäft eingeschätzt, aber kurzfristig kann der gegenwärtige noch bessere Zinssatz als Verkaufsargument eingesetzt werden. Cash-Online.de zeigt auch auf, dass die Garantieverzinsung seit vielen Jahren auf dem Rückzug ist, was aber angesichts der allgemeinen Zinsentwicklung verständlich erscheint.

Für den Verbraucher ist also die Mindestverzinsung der Kapitallebensversicherung nicht entscheidend. Für ihn sollten weitere Fragen wie Flexibilität der Geldanlage eine stärkere Rolle beim Vergleich der Kapitallebensversicherung mit anderen Anlageformen spielen.

Eine Antwort auf „Kapitallebensversicherung wird am 2012 noch unattraktiver“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.