Moderate Rentenerhöhungen werden für die nächsten Jahre erwartet

In den letzten Jahren blieb die Rentenentwicklung deutlich unter den Erwartungen der Rentner, aber insgesamt waren die Einkommenssteigerungen bei den Arbeitnehmerhaushalten auch sehr niedrig. Letzeres ändert sich zurzeit und daher können auch die Rentner in den nächsten Jahren mit besseren Rentenerhöhungen rechnen.

So meldete die Bild-Zeitung mit Bezug auf Zahlen der Bundesregierung, dass sich diese Lohn- und Gehaltserhöhungen der Arbeitnehmer auch in deutlichen Rentenerhöhungen umsetzen müssen. Das es hierfür positive Signale gebe, konnte auch ein Sprecher der Bundesregierung nicht dementieren. Schließlich liegen dort die Prognosen für die Entwicklung der Bruttoeinkommen der Arbeitnehmer vor und an Hand von diesen Zahlen lassen sich deutliche Rentenerhöhungen ableiten, zumal die Rentenhöhe mit diesen Einkommen in einen engen Zusammenhang stehen. Während allerdings die Prognosen für die Steigerung der Arbeitnehmereinkommen für die nächsten Jahre bei etwa 2 % liegen, erwarten Experten nur eine moderate Steigerung der Renten bei ungefähr 1 % pro Jahr, wie auch shares-online.de meldete. Das wäre aber immer noch eine Einkommensverbesserung, denn gegenwärtig wird nicht mit einem stärkeren Anstieg der Verbraucherpreise gerechnet.

Gegenüber der deutschen Presseagentur waren aber die Vertreter der Deutschen Rentenversicherung zurückhaltend, als sie auf die Prognosen zu Rentenerhöhungen angesprochen wurden. Bereits im Frühjahr könnte man zwar Aussagen über die Rentenerhöhung in 2011 machen. Doch für weitere Prognosen gebe es noch zwei unbekannte Größen zu bestimmen: die weitere Lohn- und Gehaltsentwicklung und der Nachhaltigkeitsfaktor. Mit Nachhaltigkeitsfaktor ist eine komplizierte Anpassung der Rentenformel an die demographische Entwicklung gemeint.

Ebenfalls zu bedenken ist, dass bei den Rentenanpassungen berücksichtigt werden muss, dass durch Eingriffe in die Rentenformel in den letzten Jahren verhindert wurde, dass es zu Rentenkürzungen kam. Diese unterbliebene Rentenkürzung führt in den nächsten Jahren dazu, dass die Renten nicht so stark steigen werden, wie die Bruttoeinkommen der Arbeitnehmer.

Finanzen

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)