Rückkauf einer Lebensversicherung: Alternative zur Kündigung?

Nach wie vor beliebt bei Anlegern in Deutschland ist die Lebensversicherung. Gemeint ist als Anlageprodukt die kapitalbildende Lebensversicherung, die auch in einigen Varianten als Rentenversicherung bezeichnet wird. Hier wird ein großer Teil des laufenden Einzahlungsbetrags in die Lebensversicherung von der Lebensversicherungs-Gesellschaft angelegt und nach Ablauf des Einzahlungszeitraums als Einmalbetrag (Lebensversicherung) oder als laufende Monatszahlung (Rentenversicherung) mit mehr oder weniger guter Rendite zurückgezahlt. Das Problem bei dieser Art der Lebensversicherung ist, dass hohe Kosten in den Anfangsjahren eine mögliche Kündigung der Lebensversicherung deutlich erschweren. Aber solche Kündigungen von Lebensversicherung sind recht häufig, denn viele Kunden können nicht über viele Jahre und Jahrzehnte damit planen, dass sie regelmäßig einen hohen Betrag ihres Einkommens für eine Lebensversicherung verwenden.

Als Alternative zur Kündigung der Lebensversicherung wird der Rückkauf von einigen Experten vorgeschlagen. Der Begriff des Rückkaufs ist aber an dieser Stelle problematisch, denn es geht meist nicht um einen Verkauf der Lebensversicherung an die Gesellschaft, sondern um einen Verkauf an ein anderes Unternehmen. Der Rückkauf einer Lebensversicherung durch die Lebensversicherung-Gesellschaft entspricht der Kündigung der Lebensversicherung und führt zu dem bekannten Problem, das in den ersten Jahren der Lebensversicherung nur selten die Quote von 50 % der Einzahlungssumme überschritten wird. Alternativen zu dieser Art des Rückkaufs könnte die dauerhafte oder vorübergehende Freistellung von Versicherungsbeiträgen sein, womit man die Substanz der Lebensversicherung für sich sichert aber natürlich keine flüssigen Mittel erhält, die man gegenwärtig offenbar braucht. Deshalb wird von einigen Kunden erwogen, die Lebensversicherung über einen Zweitmarkt zu verkaufen, bei der der Käufer in die Zahlungen und die Renditeerwartungen der Lebensversicherung eintritt, hierfür aber dem Verkäufer der Lebensversicherung einen höheren Betrag auszahlt, als dieser bei der Kündigung durch die Lebensversicherung direkt erhalten kann.

Gestern berichtete die Sendung Markt des WDR darüber, dass ein solcher Rückkauf von Lebensversicherung mit hohen Risiken für die Kunden verbunden sein kann. Deshalb wird empfohlen, im Falle eines Rückkaufs von Lebensversicherung einen Dritten einzubeziehen, der die Zahlung des Käufers der Lebensversicherung treuhänderisch verwaltet. Auch beim Termin der Zahlung nach Vertragsabschluss des Rückkaufs der Lebensversicherung ist auf eine kurzfristige Regelung mit genauer Datumsangabe zu achten. Als weitere Alternative zum Rückkauf der Lebensversicherung kann man noch die Beleihung prüfen. Im Blog auf testberichte.de wird dies dann als bessere Alternative angesehen, wenn der finanzielle Engpass nur vorübergehend ist. Rückkauf einer Lebensversicherung? Diese Alternative zur Kündigung sollte nur als letzte Maßnahme geprüft werden und ist mit hohen Sicherungsanforderungen zu verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.