Bei Kälte an die Gesundheit denken

Gegenwärtig ist es sehr kalt in Europa und kaum einer geht gerne vor die Haustür. Das ist aber falsch, denn für die Erhaltung der Gesundheit ist es wichtig, dass man auch in der kalten Jahreszeit Sport treibt und sich gesund ernährt. Man muss es nicht gleich so weit treiben, die die Eisschwimmer im folgenden Video

Angst haben die meisten in der Kälte vor einer Erkältung, doch diese lässt sich durch die Vermeidung von Kälte nicht verhindern. Eher im Gegenteil. Wer keinen Schnupfen bekommen will, der sollte regelmäßig Sport treiben und sich im Freien bewegen. Eine abwechslungsreiche Ernährung verhindert zwar nicht Husten und Heiserkeit, doch kommt man schneller wieder auf die Beine, wenn man insgesamt eine gute Kondition hat.

Um sich vor den gesundheitsgefährdenden Bakterien und Viren zu schützen, sollte man darauf achten, dass man einen gewissen Abstand zu den Mitmenschen einhält. Man muss nicht jedem die Hand geben und verzichtet im Winter auch gerne mal auf den Kuss auf die Backe. Und wenn man sich oft und gründlich die Hände wäscht, dann wird man wieder schnell die Viren und Bakterien los, die man von seinen Mitmenschen eingesammelt hat.

Manche gehen noch eine Stufe weiter und verwenden auch bei offener Nase regelmäßig ein Spray mit Salzlösung. Das verhindert, dass sich festgetrockneter Schleim allzu lang in den Schleimwegen hält. Hilfreich kann auch als Vorbeugung gegen Erkältung der regelmäßige Saunabesuch sein, insbesondere wenn er durch sportliches Schwimmen unterstützt wird. Auf das Weizenbier nach der Sauna braucht man dabei nicht zu verzichten, man sollte dieses allerdings als Vorbeugung zu verkaufen versuchen.

Hat es einen dann doch durch eine Erkältung erwischt, dann ist es durchaus legitim, kürzer zu treten. Man meldet sich für ein paar Tage krank und vermeidet übermäßige Anstrengungen. In der Wohnung sollte man aber etwas gegen zu trockene Luft unternehmen und daher regelmäßig lüften. Medikamente gegen Schnupfen oder Halsschmerzen sollte man aber nur dann einnehmen, wenn man sowieso nicht um einen Arztbesuch herumkommt. Denn das Fieberthermometer sagt auch ziemlich klar aus, ob man auf dem Weg der Besserung ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.