Blutdruck: Softdrinks und stark zuckerhaltige Getränke sollten nicht überwiegend zum Durstlöschen eingesetzt werden

Gegenwärtig ist die Hitze sehr groß und die Menschen greifen gerne mehrfach am Tag zu Getränken, wie Softdrinks, Tee und Kaffee, um den Durst zu löschen und den Wassermangel nach starkem Schwitzen auszugleichen. Zwar ist vielen bekannt, dass ganz normales Leistungswasser sehr gut geeignet ist, den Feuchtigkeitsverlust der Körpers bei starker Hitze auszugleichen, doch normales Wasser schmeckt nun mal nach nichts Besonderes und daher greift man lieber zum Softdrink, der allerdings sehr häufig relativ viel Zucker enthält. Zucker wird auch in Tee, Kaffee und anderen Getränken verwandt, um den Geschmack zu verbessern.

Dass ein hoher Zuckeranteil in der flüssigen Nahrung aber nicht unbedingt Gesundheits-fördern ist, sollte klar sein. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch eine Studie aus den USA, wo gezielt untersucht wurde, ob denn der Zuckeranteil in Softdrinks in einem Zusammenhang mit hohem Blutdruck stehen könnte. Hintergrund der Studie war die Feststellung, dass das Konsumieren von mit Zucker gesüßten Getränken zugenommen habe. Als bekannt könne auch unterstellt werden, dass Zucker mit einem erhöhten Risiko von Übergewicht in Verbindung gebracht wird. Über die Beziehung zwischen Bluthochdruck und Zuckerkonsum sei bisher weniger bekannt. Die amerikanische Studie stützte sich auf laufende Untersuchungen an 810 Personen, die über 18 Monate hinsichtlich Zuckeraufnahme und Blutdruck regelmäßig getestet wurden.

Das Nachrichten-Magazin Focus kam nach der Lektüre der Studie zum Schluss, dass diejenigen, die  pro Tag auf ein Glas Softdrink oder sonstige mit Zucker gesüßten Getränke verzichten, schon damit ihren Blutdruck verbessern. Denn mit dem Verzicht auf gezuckerte Getränke nehme man den Druck aus den Gefäßen. Weitere interessante Infos: So wird berichtet, dass das Weglassen von zuckerhaltigen Getränken zwar den Blutdruck senkt, dieser Effekt aber nicht beim Weglassen von Koffein oder Süßstoff festgestellt werden konnte.

Die Schlussfolgerung ist also nicht, dass man ganz auf Softdrinks und zuckerhaltige Getränke verzichten muss. Wer sie gelegentlich als Genussmittel einsetzt, der braucht sich keine Gedanken zu machen. Allerdings sollte man diese Getränke nicht laufend zum Durstlöschen einsetzen. Hierzu ist Wasser, ob mit oder ohne Kohlensäure, bzw. ungesüßter Früchtetee besser geeignet. Dies ist auch aus der Sicht der Gewichtskontrolle ein guter Tipp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.