Functional Food: Überflüssig und teuer?

Viele Verbraucher in Deutschland haben einen erhöhten Cholesterin-Spiegel und bekommen von Ihrem Hausarzt strenge Ernährungsempfehlungen bzw. Medikamente verschrieben. Zwar ist es nicht ganz sicher, dass ein leicht erhöhter Cholesterin-Spiegel das Leben verkürzt, aber das Risiko eines Schlaganfalls möchte man schon vermeiden. Interessant ist in diesem Zusammenhang der neue Begriff „Functional Food“, dann so gekennzeichnete Lebensmittel versprechen gesundheitliche Effekte. Doch andere Experten für Ernährung und Verbraucherschutz (ZDF-Visio Video) warnen: Functional Food sei überflüssig und teuer.

Das Beispiel mit dem Cholesterin-Spiegel ist nur eine Variante, mit dem man Functional Food bewirbt. Mit Functional Food (übersetzbar als funktionelle Lebensmittel) sind normale Lebensmittel gemeint, die mit zusätzlichen Inhaltsstoffen so angereichert werden, dass ein positiver Effekt auf die Gesundheit zu erwarten ist. Um beim Beispiel mit dem erhöhten Cholesterin-Spiegel zu bleiben: Da man davon ausgeht, dass Omega-3-Fettsäuren den Cholesterin-Spiegel beeinflussen können, setzt man diese einem Lebensmittel zu und schafft sich so ein Werbeargument für das betreffende veränderte Lebensmittel.

Bei diesem Beispiel wird klar, dass ein möglicher Effekt durch Functional Food auf eine Kette von Bedingungen zurückführbar sein müsste, die nicht einfach zu kontrollieren sind. Wird sich ein Verbraucher bewusst, dass er bisher allzu reichlich Fette konsumiert hat und reduziert seinen Brotaufstrich, dann ist bei gleichzeitiger Verwendung von Functional Food ein möglicher Effekt auf messbare Blutwerte nicht mehr auf eine Ursache zurückführbar.

Die Expertin im ZDF-Visio-Video fordert deshalb die Verbraucher auf, bei gesundheitlichen Problemen, die sich in schlechten Blutwerten zeigt, erst mal mit dem Arzt zu sprechen. Der wird dann aber wohl kaum als einzigen Weg Functional Food empfehlen. Allerdings kann nur ein Arzt entscheiden, ob unter bestimmten Randbedingungen Functional Food als Nahrungsergänzung einen Vorteil erbringen kann.

Von Eigentherapie ist also abzuraten. Allerdings kann man herkömmliche Functional Food (wie balaststoffreiche und fettarme Äpfel) durchaus empfehlen. Diese haben sogar, wie Diätexperten aufzeigen konnten, einen positiven Effekt auf den Cholesterin-Spiegel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.