Gesundheitliche Risiken im Ruhestand

Zunächst ist es eine schöne Vorstellung. Nach jahrzehntelanger Berufstätigkeit geht man in Rente und hat endlich die Zeit, um das zu tun, was man schon immer tun wollte. Doch der Ruhestand, das Leben nach Eintritt der Rente, kann auch gesundheitliche Probleme nach sich ziehen, wie Yahoo-News-Gesundheit jetzt mit Bezug ddp meldet.

Denn wenn man morgens aufwacht und keine Termine oder Verpflichtungen hat, dann könnte einen die Sinnkrise erfassen. Dies kann auch zu einem gesundheitlichen Problem werden, vor dem Psychologen und Ärzte warnen. Stephan Zipfel, Direktor der Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Uni Tübingen, sieht ein steigendes Risiko, vor allem bei psychischen und psychosomatischen Krankheitsbildern. Hierzu gehören die Depression und auch chronische Schmerzkrankheiten. Gefährdet seien vor allem Männer, weil diese sich sehr stark über ihre berufliche Position definieren. Frauen kämen besser mit der neuen Situation im Ruhestand klar, weil sie es gewohnt seien, dass häufige Lebenssituationswechsel neu bewältigt werden können.

Das Thema Ruhestand und Gesundheit sollte allein deshalb stärker beachtet werden, weil (wie man auf pressemitteilungen-online lesen konnte) die Lebenserwartung laufend steigt und der Lebensstil (und nicht die Gene) entscheidend für die Lebensqualität im Alter sind. Bekommt ein Arzt einen Termin mit einem älteren Menschen, dann sollte er vordergründig nicht nur über einzelne Beschwerden reden. Oft liegt das Problem des Patienten auf einer anderen Ebene.

Kreativ ist der Vorschlag, dass man schon während seiner beruflichen Zeit, sich auf den Ruhevorstand so vorbereitet, dass man mal einen Urlaub analog zum Ruhestand als Test gestaltet. Also zu Hause bleibt und keine Termine macht. Generell ist aber wichtig, dass man psychische Belastungen durch eine sinnvolle Tätigkeit mit sozialer Kommunikation vorbeugt. Und diese Art der Lebensgestaltung im Ruhestand wird oft Aktivitäten enthalten, die geplant und koordiniert werden müssen. Es ist wichtig, auch im Ruhestand das Gefühl zu haben, dass man gebraucht wird. Ebenfalls sollte der Tag eine feste Struktur haben und unterschiedliche Aktivitätsphasen von Anspannung und Entspannung haben. Hierzu geht auch Bewegung und Sport.

Gesundheit

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)