Hoher Fleischkonsum kann Übergewicht fördern

Fettes Fleisch steht schon lange am Prager, wenn es um das Thema Übergewicht geht. Nun gibt es aber eine Studie zum Zusammenhang zwischen hohem Fleischkonsum und Übergewicht, die auf sehr breiter Basis zu diesem Ergebnis gefunden hat. Bei einer Vielzahl von Teilnehmern aus vielen europäischen Ländern konnte die Studie zeigen, dass weniger Fleisch zu einem besseren und gesunderen Gewicht führen kann. Durch Reduktion des Fleischkonsums bzw. durch veränderte Wahl von Fleischsorten könnte es also gelingen, Übergewicht zu reduzieren.

Hintergrund des Zusammenhangs zwischen Fleischkonsum und Übergewicht ist der hohe Energie- und Fettgehalt des Fleisches, das beim Konsum zu einer relativ schnellen Aufnahme der Kalorien führt, lange bevor ein Sättigungsgefühl im Körper auftritt. Auch einige frühere Untersuchungen konnten zeigen, dass steigender Fleischkonsum sich auf Gewichtszunahme auswirkt, während allerdings Interventionsstudien, bei denen man durch Fleischkonsum-Reduktion eine Übergewichts-Reduktion herbeiführen wollte, nicht immer erfolgreich waren.

Die nun bekannt gegebene Studie war auch zeitlich sehr langfristig angelegt, denn fast über die gesamten 90er-Jahre wurde die Untersuchung umgesetzt. Am Anfang stand die länderspezifische Erhebung des Ernährungsverhaltens. So war gesichert, dass nicht länderspezifisches Ernährungsverhalten einen verzerrenden Einfluss auf den Zusammenhang zwischen erhöhten Fleischkonsum und Übergewicht nehmen konnte. Insgesamt deuten die Ergebnisse der Studie darauf hin, dass bei einem durchschnittlichen täglichen Mehrkonsum von einem Viertel KG Fleisch langfristig mit einer etwa 2 KG höheren Gewichtszuname gerechnet werden kann. Die vorsichtige Folgerung der Forscher: Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Verminderung des Fleischkonsums das Gewichts-Management verbessern kann.

Damit liegt die Studie im Trend der Ernährungsregeln der DEG. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung schlägt auch einen deutlich niedrigen Fleischkonsum vor und regt an, deutlich fettarmes Fleisch zu bevorzugen. Über die Apotheken-Umschau kommt der Hinweis, dass dies eher die leichten Geflügelfleisch-Varianten sein könnten, die man bevorzugen sollte. Außerdem sollte man nach DEG-Regeln an ein bis zwei Tagen in der Woche Fisch als wichtige Nahrungsquelle nutzen.

Gesundheit

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)