Krankenkasse schafft erstmals Praxisgebühr ab

Als erste Krankenkasse schafft die Hanseatische Krankenkasse eine Praxisgebühr von zehn Euro pro Quartal beim Zahnarztbesuch ab. Auch weitere Krankenkassen werden motiviert dem Beispiel zu folgen. Die Praxisgebühr ist unbeliebt bei Ärzten und Patienten, doch sie trägt auch erheblich zur Finanzierung der Krankenversicherung bei.

Krankenkasse schafft erstmals Praxisgebühr ab

Krankenkasse schafft erstmals Praxisgebühr ab

Die Praxisgebühr ist fällig, wenn man erstmals im Quartal seinen Hausarzt besucht und sich von diesem weitere Überweisungen zu Fachärzten geben lässt. Außerdem ist pro Quartal eine Praxisgebühr in der Höhe von zehn Euro fällig, wenn man den Zahnarzt aufsucht und dieser tatsächlich etwas zu behandeln hat. Seit ein paar Monaten ist die Praxisgebühr wieder in der Diskussion, denn viele Krankenkassen verfügen über erhebliche Geldreserven, die auch zur Verminderung der Kosten für ihre Mitglieder eingesetzt werden könnte. Denn die Praxisgebühr macht einen erheblichen Teil des Finanzierungsvolumens der Krankenkassen aus.

Nun ist die Hanseatische Krankenkasse vorgeprescht und hat von sich aus über die Abschaffung der Praxisgebühr beim Zahnarztbesuch entschieden. Manche Experten interpretieren diesen Vorgang als Nachgeben gegenüber Forderungen der Politik, denn von dort wird seit Monaten von den Krankenkassen verlangt, dass sie ihre Überschüsse an die Versicherten auszahlen. Bei der Hanseatischen Krankenkasse setzt man die Begründung etwas anders an. Die Praxisgebühr habe ihre Steuerungsfunktion verfehlt und werde deshalb abgeschafft. Unter Steuerungsfunktion ist zu verstehen, dass der Patient nicht wahllos Fachärzte besucht, sondern dass er ausgehend von einem Hausarzt sich an unterschiedliche Fachärzte überweisen lässt. Diese berichten dann dem Hausarzt ihre Ergebnisse und dieser kann dann gemeinsam mit dem Patienten über weitere Maßnahmen entscheiden. Durch die Praxisgebühr von zehn Euro pro Quartal sollten die Patienten motiviert werden, nicht mehr von sich aus den Facharzt aufzusuchen.

Die Abschaffung der Praxisgebühr beim Zahnarzt hat zunächst nur geringe Auswirkungen für die Patienten. Denn diese besuchen den Zahnarzt normalerweise nur einmal im Jahr und brauchen jetzt schon keine Praxisgebühr zu zahlen, wenn der Zahnarzt keine Maßnahmen ergreifen muss. Allerdings möchte die Hanseatische Krankenkasse langfristig die Praxisgebühr generell abschaffen. Ob es dazu kommt bleibt abzuwarten. Denn außer der Finanzierungsfunktion hat die Praxisgebühr einen gewissen Abschreckungseffekt vor zu vielen Arztbesuchen. Und deren Zahl ist in Deutschland nicht unbedingt niedrig.

Bildnachweis: © Martin Winzer – Fotolia.com

 

Gesundheit

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)