Medikamente flüssig einnehmen: Kaffee und Alkohol vermeiden

Medikamente müssen oft mit Flüssigkeiten eingenommen werden; das man dabei Kaffee und Alkohol vermeiden soll, ist schon lange als Regel bekannt. Nun wird durch Internisten im Netz auf die Gründe aufmerksam gemacht, die dafür sprechen, dass Medikamente im Zusammenhang mit Alkohol oder Kaffee ein Problem sein können.

Arzneimittel sollten aus nachvollziehbaren gesundheitlichen Gründen nicht zusammen mit größeren Mengen von Kaffee und Alkohol zu sich genommen werden. Auf der Website von Internisten im Netz wird Dr. Wolfgang Wesiack zitiert, der als  Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten Kaffee und Alkohol zusammen mit der Medikamenten-Einnahme ablehnt, weil Kaffee, Tee oder Cola Coffein einhält, dass kurzfristig eine Steigerung körperlicher Funktionen bewirke, die im Zusammenhang mit der gleichzeitig eintretenden Wirkung der Medikamente problematisch sein könnte. Coffein steigere die Herztätigkeit, wirke anregend und erhöhe den Blutdruck, Effekte wie sie besser nicht im Zusammenhang mit der Medikamente-Einnahme auftreten sollten. Hinzu komme der entwässernden Effekt des Coffeins. So könne es entweder zu einer Verstärkung der Wirkung anderer anregender Mittel kommen oder zu einer Abschwächung von beruhigenden Wirkstoffen.

pharmama.ch weist darauf hin, dass Coffein nicht nur in den bekannten Getränken wie schwarzer Tee oder Kaffee stark vertreten sei, sondern auch in Energiedrinks und beim grünen Tee. Die oft gewünschte Wirkung der Anregung bei diesen Getränken lasse sich schlecht im Zusammenhang mit Medikamenten einschätzen.

Alkohol hingegen könne die unerwünschten Nebenwirkungen bei bestimmten Medikamenten erhöhen. Insbesondere bei Einnahme mit Antibiotika kann der Alkohol zu schwereren Nebenwirkungen beitragen. Dr. Wesiack empfiehlt ganz traditionell Medikamente immer mit ausreichend Wasser zu nehmen und Alkohol oder Kaffee in der Nähe der Medikamenten-Einnahme zu vermeiden. Ob man die Medikamente eher im vor der Nahrungsaufnahme oder eher nach Mahlzeiten einnehmen sollte, hängt von den Medikamenten ab und wird von den Ärzten oder im Beipackzettel den Patienten mitgeteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.