Pollen: Warnung vor Allergie-Boom in Europa

Pollen von Blüten sind bereits jetzt eine starke Belastung für Allergiker. Doch Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Belastung durch Pollen in Europa erst am Anfang steht. In den nächsten Jahren wird ein Allergie-Boom der Pollen erwartet.

Pollen: Warnung vor Allergie-Boom in Europa

Pollen: Warnung vor Allergie-Boom in Europa

Endlich grünt es in Deutschland und viele freuen sich an den bunten Blüten bei warmen und frühlingshaften Temperaturen. Doch wer angesichts von Pollen durch Allergien belastet ist, der sieht das schöne Wetter mit weniger positiven Gefühlen. Denn die Pollen fliegen wieder und belasten die Menschen mit Heuschnupfen deutlich. Wissenschaftler vom Zentrum für Allergie und Umwelt gehen von einer steigenden Tendenz der Belastung mit Pollen in Europa aus. Bereits heute gebe es etwa 20 Millionen Menschen in Deutschland, die von Allergien beeinträchtigt würden. In Zukunft könnte die weiter steigende Belastung durch Pollen dafür sorgen, dass nahezu die Hälfte der Bevölkerung unter Allergien zu leiden hätte.

Wissenschaftler vom Zentrum für Allergie und Umwelt fordern sogar politische Konsequenzen aus dem Pollen-Boom. Deutschland und Europa bräuchten ein besseres Frühwarnsystem für Pollen, damit sich die Allergie-Belasteten schneller auf die jeweilige Situation einstellen könnten. Problematisch sind auch die Folgeerkrankungen, wenn man eine Allergie auszuhalten hätte. Asthma und ähnliche Erkrankungen sind jetzt schon ein bedeutendes Problem, dass auch das Gesundheitssystem mit hohen Kosten belastet.

Eine Zunahme der Belastung durch Pollen ergebe sich auch daraus, dass der Zeitraum, an dem die Pollen wirken, immer länger werde. Das hängt wohl mit der globalen Tendenz der Klimaerwärmung zusammen. Dadurch verlängert sich die Blütezeit von vielen Pflanzen, die Pollen sind länger im Luftkreislauf und belasten die Allergiker, die auch weniger Möglichkeiten haben, durch Kurzurlaube in allergiefreie Zonen zu wechseln.

Bildnachweis: © artburger – Fotolia.com

Gesundheit

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)