Stress am Arbeitsplatz gefährdet Privatleben

Immer mehr Stress am Arbeitsplatz, das belastet deutsche Arbeitnehmer sehr, wie eine neue Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes aufzeigt. Stress am Arbeitsplatz gefährdet auch das Privatleben.

Stress am Arbeitsplatz gefährdet Privatleben

Stress am Arbeitsplatz gefährdet Privatleben

Über Stress am Arbeitsplatz wird schon lange geklagt. Doch unklar war, ob dieser zunehmende Stress am Arbeitsplatz eher subjektiv empfunden oder mit objektiven Faktoren nachgewiesen werden kann. Zu dieser Fragestellung und zur Auswirkung des Stresses am Arbeitsplatz auf die Freizeit nimmt die neue Studie des Gewerkschaftsbundes Stellung. Aber es werden auch Lösungswege aufgezeigt, wie Stress am Arbeitsplatz reduziert werden könnte.

Zwei Drittel der Arbeitnehmer glaubt, dass sie immer mehr Arbeit in der gleichen Zeit zu leisten hätten. Außerdem werde die Grenze zwischen Freizeit und Arbeit aufgrund der technischen Entwicklung (Verfügbarkeit von Arbeitsanforderungen über das Internet, Erreichbarkeit der Arbeitnehmer über mobile Netze) verwischt, was dazu führt, dass der Stress am Arbeitsplatz nicht mehr ausreichend in der Freizeit kompensiert werden könnte. Immerhin jeder Sechste der befragten Arbeitnehmer gibt an, dass sie in ihrer Freizeit sehr häufig Arbeiten für ihre betrieblichen Ansprüche zu erledigen hätten.

Damit wird deutlich, dass die Zusammenhänge von Stress am Arbeitsplatz und Burnout-Gefahr  sehr stark sind. Es ist daher nicht zielführend, wenn man lediglich fordert, dass die Arbeitnehmer stressresistenter gemacht werden. Ein Arbeitnehmerschutzgesetz soll dazu beitragen, dass Stress am Arbeitsplatz effektiv reduziert wird. Das wäre auch die beste Prävention gegen Burnout.

Es bleibt abzuwarten, ob die Politik die Anregungen aufgreift, um Stress am Arbeitsplatz zu reduzieren. Burnout ist ein großes Thema auch bei den Krankenversicherungen und ein großer Teil der Kostensteigerungen des Gesundheitswesens der letzten Jahre ist auf das Anwachsen der Arbeitsbelastungen zurückgeführt worden. Doch der Weg vom Gesetzgeber über Verordnungen gegen Stress am Arbeitsplatz bis hin zu den konkreten Auswirkungen für den einzelnen Arbeitsplatz ist nicht einfach zu gestalten.

Bildnachweis: © gradt – Fotolia.com

 

Gesundheit

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)