Verfallsdatum bei Medikamenten sollte man ernst nehmen

Immer wieder bekommt man Lebensmittel im Supermarkt sehr günstig, wenn das Verfalldatum kurz bevorsteht. Bei Natur-Jogurt ist das auch unproblematisch, denn der hält deutlich länger als aufgedruckt. Das gilt auch für viele andere Lebensmittel, doch bei Medikamenten sollte man nicht so locker mit dem Verfallsdatum umgehen, wie pharmazeutische-Zeitung.de jetzt deutlich gemacht hat.

Denn die Einnahme von Medikamenten nach dem Überschreiten des Verfalldatums kann als riskant eingeschätzt werden. Möglicherweise wird die Wirksamkeit des Medikaments nach dem Verfallsdatum eingeschränkt; es sei aber auch denkbar, dass Nebenwirkungen verstärkt dann auftreten, wenn man das Verfallsdatum nicht beachtet hat. Die verlinkte Website bezieht sich unter anderem auf Professor Dingermann aus Frankfurt, der hervorhebt, dass das Haltbarkeitsdatum zur Zulassung des Medikaments gehöre. Diese verliere seine Verkehrsfähigkeit und sollte aus dem Nutzungskreislauf entzogen werden, wenn das Verfallsdatum überschritten wird.

Man kann diese Hinweise so interpretieren, dass man mal als Verbraucher in seine Hausapotheke schaut und überprüft, ob dort  sich schon viele Medikamente angesammelt haben, deren Haltbarkeitsdatum überschritten ist. Diese Medikamente sollte man dann gezielt aus der Hausapotheke entfernen, damit sie nicht doch versehentlich eingenommen werden. Als guter Verbraucher wirft man allerdings die abgelaufenen Medikamente nicht einfach in den Müll, sondert führt sie einer geordneten Entsorgung zu. Allerdings wirft die Diskussion im Blog der Skeptiker die Frage auf, ob denn so komplexe Überlegungen auch für homöopathische Medikamente relevant sind.

Gesundheit

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)