Wanderstöcke auswählen und richtig einsetzen

Wanderer können ihre Gelenke beim Wandern deutlich entlasten, wenn sie die richtigen Wanderstöcke auswählen und einsetzen. Denn wenn man Wanderstöcke verwendet, dann werden besonders die Knie bei einer Bergwanderung geschont. Dies zeigt sich auf jeden Fall beim Abstieg, der sehr belastend für die Gelenke sein kann, wenn man keine Wanderstöcke zum Einsatz bringt.

Der TÜV Süd hat sich jetzt mit dem richtigen Kauf und dem richtigen Einsatz von Wanderstöcken befasst und gibt hierzu interessante Tipps.

Beim Material für Wanderstöcke sollte man auf Leichtigkeit und Biegsamkeit Wert legen. Gute Carbon-Stöcke sind hier deutlich leichter als die üblichen Alu-Stöcke. Die Spitze eines Wanderstocks sollte allerdings aus Metall sein, denn diese Spitze soll schließlich bei hartem Stein keine Schäden nehmen. Schutzklappen für die Spitze sollte man allerdings immer dabei haben, denn man muss manchmal längere Strecken über Asphalt gehen und dann sind die metallischen Spitzen eher lästig.

Die Biegsamkeit der Wanderstöcke sollte man schon vor dem Kauf testen. Diese sollten auch bei drei Zentimeter Biegung noch ohne Probleme schnell in die Ausgangslage zurückkommen. Solche Stöcke sind ideal für ambitionierte Wanderer, die den Wanderstock in bestimmten Situationen als Hebel einsetzen können.

Sehr unterschiedlich ist das Materialangebot für Griffe von Wanderstöcken. Gegenüber Kunststoff hat Korkimitat oder Neopren den Vorteil, das letztere den Handschweiß besser aufnehmen. Zur Reinigung der Griffe sollte man keine Reiniger verwenden.

Die Schlaufen an Wanderstöcken sollten möglichst breit und weich gewählt werden. Sonst drohen aufgescheuerte Handgelenke beim Wandern durch den Einsatz der Wanderstöcke. Für die Schlaufen kann zur Reinigung ein Reinigungsmittel eingesetzt werden.

Wanderstöcke verfügen über eine Federung, die dafür sorgt, dass die Gelenke beim Wandern geschont werden. In bestimmten Fällen ist diese aber lästig und kann bei guten Wanderstöcken abgeschaltet werden.

Die meisten Wanderstöcke haben ein Verstellsystem, damit man sie einfacher transportieren kann. Vorteilhaft sind auch Verstellsysteme, wenn man während der Wanderung die Länge der Wanderstöcke verändern muss. Wenn man während der Wanderung ganz auf die Stöcke verzichtet, dann schiebt man sie zusammen und bindet sie seitlich an den Rucksack; natürlich mit der Spitze nach unten.

Weitere Tipps zum richtigen Einsatz der Wanderstöcke gibt es bei gipfellogbuch. de. Um nicht zu sehr seine Koordinationsfähigkeit in Abhängigkeit zu den Wanderstöcken zu bringen, sollte man ab und an bei Wanderungen die Wanderstöcke zurückhaltend einsetzen.

Gesundheit

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)