Weltdrogentag: Gesundheitliche Gefahren des Alkoholmissbrauchs

Einmal im Jahr macht der Weltdrogentag auf die gesundheitlichen Gefahren des Alkoholmissbrauchs und anderer Drogen aufmerksam. Alkohol ist stark in sozialen Zusammenhängen verwurzelt, besonders junge Menschen sollen die gesundheitlichen Risiken deutlicher wahrnehmen.

Weltdrogentag: Gesundheitliche Gefahren des Alkoholmissbrauchs

Weltdrogentag: Gesundheitliche Gefahren des Alkoholmissbrauchs

Thema des heutigen Weltdrogentags sind eigentlich die gesundheitlichen Gefahren durch Suchtmittel jedweder Art. Aber es ist kein Zufall, dass angesichts des Weltdrogentags 2012 der Alkoholmissbrauch in den Fokus genommen wird, denn Alkohol ist immer noch die am weitesten verbreitete Droge mit vielfältigen gesundheitlichen Problemen.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat den diesjährigen Weltdrogentag dazu genutzt, auf die Gefahren des Rauschtrinkens bei jungen Menschen aufmerksam zu machen. Alkohol sei das erste Suchtmittel, mit dem junge Menschen in Deutschland in Kontakt kommen. Über 40 Prozent der Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren gefährden sich durch Rauschtrinken. Noch problematisch ist, dass Rauschtrinken auch bei jüngeren Jugendlichen recht häufig praktiziert werde. Durch eine Open-Air-Aktion soll heute in Köln auf diese gesundheitlichen Risiken hingewiesen werden. Die jungen Leute sollen mit dem Motto „Glasklar statt benebelt“ dazu motiviert werden, auf den exzessiven Alkoholgenuss in Zukunft zu verzichten.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung meint, dass der Alkohol als Droge in Deutschland in seinen gesundheitlichen Gefahren nicht ernst genug genommen werde. Rauschtrinken, das Trinken von alkoholischen Getränken bis ein unkontrollierbarer Rauschzustand entsteht, hat erhebliche Auswirkungen auf die langfristige Gesundheit junger Menschen. Es kann langfristig zu Störungen der Hirnfunktion kommen. Kognitive Fähigkeiten, Aufmerksamkeit und Gedächtnisleistungen werden beeinträchtigt, die Impulskontrolle leidet und abstraktes Denken wird schwieriger. Schließlich ist zu beachten, dass im Alkohol ein erhebliches Suchtpotential liege.

Es ist nicht einfach, einen hohen Alkoholkonsum dauerhaft zu senken, auch wenn man erkannt hat, dass dieser sich schlecht auf die soziale Gestaltung des Lebensentwurfs auswirkt. Diese und weitere Gefahren des extensiven Alkoholgenusses sollen heute am Weltdrogentag zum Thema werden. Mit witzigen Aktionen soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass exzessives Trinken alkoholischer Getränke langfristig hohe gesundheitliche Risiken mit sich bringt.

Bildnachweis: © Kzenon – Fotolia.com

Gesundheit

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)