Zuzahlungen bei Medikamenten steigen an

Auch bei verschreibungspflichtigen Medikamenten muss der Patient in der Apotheke meist oft Zuzahlung leisten. Nun wird gemeldet, dass die Höhe der Zuzahlungen für verschreibungspflichtige Medikamente ansteigen.

Zuzahlungen bei Medikamenten steigen an

Zuzahlungen bei Medikamenten steigen an

Medikamente, die nicht zulassungspflichtig sind, müssen häufig von den Patienten im vollen Umfang gezahlt werden. Das ist man gewohnt und bei dieser Gelegenheit fällt auf, dass diese Preise unterschiedlich in einzelnen Apotheken ausfallen können. Weniger transparent sind die Regelungen, wenn es um zulassungspflichtige Medikamente geht. Viele Patienten wissen nicht, dass der Arzt durch Ankreuzen auf dem Rezept darüber entscheiden kann, ob der Apotheker ein günstigeres Nachahmer-Medikament nehmen kann oder nehmen muss. Viele Patienten wollen auch nicht, dass die Marktentwicklung der Preise ihrer Medikamente laufend dazu führt, dass sie ein anderes Medikament mit der gleichen Wirkung vom Apotheker ausgesucht bekommen. Da bleibt man lieber bei dem gewohnten Medikament und zahlt auch zur Not eine höhere Zuzahlung.

Nun meldet die Bildzeitung, dass die Zuzahlungen, die Patienten für gesetzlich Krankenversicherte bei den einzelnen Medikamenten zahlen müssen, zunehmen. Immer höhere Beiträge müssen gesetzlich Versicherte zahlen, wenn sie zur Apotheke gehen und dort ihr Rezept einlösen. Die Bildzeitung bezieht sich in ihrer Meldung auf den deutschen Apothekerverband. Zwar ist die Zuzahlung im Durchschnitt nur gering gestiegen, doch prozentual macht es schon einen deutlichen Kostenanstieg aus, wenn man bei vielen Verschreibungen etwas mehr zuzahlen muss. Patienten, denen auffällt, dass der Apotheker häufig nach anderen Nachahmer-Medikamenten suchen muss, könnten mit ihrem Arzt reden, damit dieser sie darüber aufklärt, welches Medikament langfristig für sie das beste ist und ob er auf die Möglichkeit des Suchens nach einem Nachahmer-Präparat eher verzichten möchte.

Bildnachweis: © M. Schuppich – Fotolia.com

Gesundheit

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)