Immobilien-Auktion: Immobilien durch eine Auktion kaufen oder verkaufen

Wenn man Immobilien kaufen oder verkaufen will, dann wendet man sich meist an einen Immobilien-Makler. Das ist zwar mit Kosten verbunden, doch hier kann man davon ausgehen, dass dieser die Immobilien für einen angemessenen Marktpreis vermitteln wird. Will man günstiger an Immobilien kommen, dann bietet sich der Erwerb der Immobilien über Zwangsversteigerung an; doch ein solcher Immobilien-Kauf ist nicht jedermanns Sache, zumal hiermit Einschränkungen bei den Recherche-Möglichkeiten über die Immobilien gegeben sind.

Relativ selten genutzt wird noch als weitere Möglichkeit die Immobilien-Aktion. Hier werden zu vorher festgelegten Terminen Immobilien versteigert, genau so, wie es von anderen Versteigerungen her kennt. Allerdings bietet sich diese Möglichkeit zum Kauf von Immobilien nur für Leute an, die sich einigermaßen gut im Markt auskennen und vorher auch die Recherche-Möglichkeit über den Zustand der Immobilien genutzt haben. BREAK Denn bei einer Auktion kann es durchaus zu Bieter-Wettkämpfen kommen, die den Preis der Immobilien über den Marktpreis treiben können. Das ist dann nicht anders als bei eBay, wenn am Schluss der Auktion die Bieter sich gegenseitig übertreffen wollen und dabei den realistischen Preis aus den Augen verlieren.

Aus der Sicht des Verkäufers von Immobilien kann dies natürlich als Vorteil angesehen werden. Dieser nutzt unter Umständen die Immobilien-Auktion um zu einem festen Termin seine Immobile loszuwerden. Beim Verkauf über Makler kann sich das Immobilien-Geschäft schon mal Monate oder Jahre hinziehen. Beim Verkauf über Immobilien-Auktion findet dieser Verkauf zum gewünschten Termin statt, wenn der Auktionator den gewünschten Mindestpreis für die Immobile erzielen kann.

Immobilien-Auktionen können über jede Art von Immobile laufen: Mehrfamilien-Häuser sind genauso im Angebot wie Ferienwohnungen oder kleine Appartements als Studentenbude. Auch Gewerbe-Immobilien können über Immobilien-Auktionen beschafft werden.

Für den Verkäufer hat der Kauf über die Immobilien-Auktion einige Vorteile, denn anders als bei den Makler-Exposés müssen die Auktionatoren alle relevanten Fakten herausrücken, die Ihnen über die Immobile bekannt sind. Die typischen Geheimbegriffe zur Schönung des Immobilien-Angebots findet man hier weniger. Denn der öffentlich bestellte Auktionator hat einen wesentlich stärker verpflichtenden Rahmen für seine Aussagen. Sind ihm z.B. Mängel an der Heizungsanlage bekannt, die über kurz oder lang zu einer Auswechslung führen müssen, dann wird er dies auch in seine Ausschreibung der Immobilien hineinsetzen.

Wer Interesse am Kauf von Immobilien über Auktionen hat, der sollte auch die Möglichkeit der Besichtigung der Immobilien nutzen, am besten mit einem Fachmann, der nochmals kritische Punkte der Immobilien-Ausschreibung prüfen kann. Entscheidet man sich dann für den Kauf von Immobilien über die Auktion, dann muss man nach dem Bieterzuschlag sofort 10 % der Bietersumme dem Auktionator aushändigen. Hier hat man am besten einen vorbereiteten Scheck seiner Bank in der Hinterhand. Mit dem Kauf verbunden sind die üblichen Kosten wie Grundsteuer und Notargebühren; für den Auktionator werden auch noch Kosten fällig, die in etwa in der Höhe der Maklergebühren liegen.

Wer Immobilien über eine Auktion kaufen will, muss sich also vorher von einer Bank die Finanzierung des Immobilien-Kaufs gesichert haben. Behält er während der Immobilien-Auktion eine ruhigen Kopf, dann kann er schnell und günstig an eine Immobilie kommen.

Haus & Heim

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Kommentare

3 Kommentare zu “Immobilien-Auktion: Immobilien durch eine Auktion kaufen oder verkaufen”

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)