Schwarmintelligenz und ZuHauseKraftwerk

Es wäre bestimmt für manche eine tolle Sache, wenn sie zu Hause ihr eigenes Kraftwerk hätten, womit sie nicht nur ihr Haus beheizen, sondern auch selbst Strom produzieren könnten. Stellt man sich weiter vor, dass viele Mehrfamilien-Häuser in Deutschland ein solches ZuHauseKraftwerk haben, dann entsteht eine „Schwarmintelligenz“ der Energie-Produktion. Ob das Konzept des Unternehmens Lichtblick zum Blockheizkraftwerk als ZuHauseKraftwerk, auf das wir hier bei Dir-Info.de schon mal hingewiesen haben, dazu die Power haben könnte, soll im folgenden überlegt werden.

Die Idee von Lichtblick ist auf den ersten Blick auffällig einfach. Mehrfamilienhäuser oder nebeneinanderliegende Einfamilienhäuser lassen sich ein Blockheizkraft in den Keller einbauen und erzeugen damit nicht nur die eigene Heizenergie, sondern produzieren auch Strom. Da diese Stromproduktion von zentraler Stelle aus an- bzw. abgeschaltet wird, ersetzt dieses ZuHauseKraftwerk-Konzept teure Kraftwerke, die für die Spitzenlast benötigt werden. Jeder weiß, dass der Strombedarf im Tages- und Wochenablauf schwankt; kaum einer weiß, dass zum Abfangen der Spitzenlast sehr teure Kapazitäten vorgehalten werden müssen. Aber auch in der Grundlast (wo gegenwärtig noch oft Atomstrom zum Einsatz kommt) können die ZuHauseKraftwerke relevant werden, wenn es nur genügend viele sind.

Marketing-Experte Klaus Eck ist von den Social Media Aktivitäten zum Umsetzung des Konzepts positiv beeindruckt. Wie das Blockheizkraftwerk für Mehrfamilienhäuser ungefähr aussehen könnte, kann man bei einem YouTube-Video ganz gut erkennen.

Der Anbieter Lichtblick und Volkswagen melden nun, dass der Anfang mit den ZuHauseKraftwerken in Hamburg gemacht wurde. Zu den ersten Anwendern gehört die Hamburger Stadtreinigung. Bis Jahresende sollen etwa 30 weitere Blockheizkraftwerke in der Region fertiggestellt sein. Aber auch schon in weiteren Region in Deutschland ist man aktiv und will im neuen Jahr verstärkt auf die Suche gehen. Interessant ist das Angebot für alle, die mehr als 40.000 Kilowattstunden an Heizleistung pro Jahr benötigen, was bei Mehrfamilienhäusern mit 5 oder mehr Einheiten oft schon überschritten wird. Größere Heiz-Verbraucher (Schulen, Gewerbebetriebe, usw.) liegen auf jeden Fall darüber.

Man wirbt beim Anbieter sehr gern mit dem Begriff Schwarm-Strom, womit man an die „Schwarmintelligenz“ anschließen will. Diese geht davon aus, dass viele gemeinsam mehr Wissen und Kompetenz entwickeln, als einer allein. Angewandt wird die Schwarmintelligenz z.B. bei Quizsendungen, wo der Kandidat seinen Joker so zieht, dass er das Studiopublikum befragt und meist die richtige Antwort erhält. Wenn es der Anbieter für ZuHauseKraftwerke schafft, 100.000 neue Blockheizkraftwerke in Deutschland zu platzieren, dann sind damit nicht nur zwei Atomkraftwerke überflüssig geworden, sondern auch eine neue Anwendung von Schwarmintelligenz gelungen.

Haus & Heim

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)