Solarförderung soll erneut reduziert werden

Die Solarförderung ist ein für Deutschland einmaliges Angebot an die Bürger. Hausbesitzer können durch die Produktion von Solarstrom auf Jahrzehnte hinaus einen garantierten Absatzpreis bekommen und damit ihre Investition in Solarstrom sehr gut absichern. Doch diese Solarförderung wird erneut gekürzt, weil der bisherige Erfolg der Förderung des Solarstroms alle Erwartungen übertroffen hat.

Diese Maßnahme ist nach Ansicht des zuständigen Ministers notwendig, weil sonst auf Dauer die Stromkosten zu stark ansteigen. Denn die Solarförderung kann nur durch eine Umlage bei den Strompreisen finanziert werden. Zum 1. Juli des laufenden Jahres soll nochmal eine Kürzung der Solarförderung um 15 % umgesetzt werden.

Die Interessenverbände der Solarwirtschaften unterstützen diese Kürzung, weil das Wachstum in der Branche deutlich besser ausgefallen sei, als man erwartet habe. Deshalb sei auch für die Branche erkennbar geworden, dass man die Subvention des Solarstroms begrenzen müsse, um nicht die Akzeptanz der Förderung zu gefährden.

In diesem Zusammenhang könnte es auch wichtig sein, dass die Strompreise zu Beginn des Jahres von vielen Stromanbietern angehoben wurden. Verbraucher, die hier aktiv werden wollen, müssen also erneut prüfen, ob sie nicht den Stromanbieter wechseln, wenn sie weiterhin günstigen Strom beziehen wollen. Dabei müssen sie nicht unbedingt zu einem Solarstrom-Anbieter wechseln, wenn sie Solarstrom fördern wollen. Durch die Umlage der Solarförderung auf alle Stromkosten fördert jeder Stromverbraucher automatisch die Solarenergie mit.

Die Möglichkeiten für die Förderung der Solarenergie sind auch durch die erneute Senkung nicht gefährdet. Insgesamt hat die Branche ein so gutes Wachstum vorgelegt, das auch die Kosten für die Produktion der Solarmodule gefallen ist. Investoren, die jetzt in die Produktion von Solarstrom einsteigen wollen, können noch bis zum Beginn des Kürzungstermins die Vorteile der Solarsubvention nutzen. Längerfristig orientierte Investoren haben auch nach dem 1.Juli immer noch eine gute Ausgangsbasis, um mit der Produktion von Solarstrom ihre persönliche Immobilienfinanzierung zu sichern.

Aber zunächst sind nun Bundestag und Bundesrat am Zuge, die die Kürzung der Solarförderung zu bewerten haben. Insbesondere aus den SPD regierten Bundesländern werden Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Beschlüsse zur Kürzung der Solarförderung erwartet.

Haus & Heim

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)