Variable Stromtarifen fehlt der Anreiz zum Sparen

Die jüngst angestiegenen Stromtarife sorgen für Unmut bei den Verbrauchern. Doch es ist vielen zu lästig, dauernd nach einem neuen Strom-Anbieter Ausschau zu halten, der einen besseren Stromtarif bieten könnte. Hilfreich wären variable Stromtarife, die mehr Anreize zum Stromsparen bieten. Doch eine Untersuchung der Verbraucher-Zentrale NRW zu variablen Stromtarifen hat ergeben, dass bisher nur wenige Stromanbieter dies leisten können.

Eigentlich sehe es das Energiewirtschaftsgesetz vor, dass es für alle Verbraucher ein Angebot für variable Stromtarife geben sollte. Dies würde bedeuten, dass zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche Kosten pro Kilowattstunde für den Verbraucher anfallen. So könnte er die energieaufwendige Nutzung von Waschmaschine und Trockner in die Zeit legen, wo der Strom besonders günstig zu haben ist. Damit aber ein entsprechend variabler Stromtarif umsetzbar ist, benötigt man neue Stromzähler und die gibt es erst in wenigen Haushalten.

Daher ist es immer noch ein guter Ansatz, Stromanbieter mit herkömmlichen Tarifen zu vergleichen, wenn man seine Kosten beim Strombezug reduzieren möchte. Ein Pro und Contra bei der Wahl des Stromanbieters spricht eindeutig für den häufigen und genauen Vergleich, um die Kosten für die Stromnutzung nach unten zu führen.

Zwar bieten die meisten Stromanbieter inzwischen auch variable Stromtarife an, doch die Verbraucher-Zentralen NRW monieren, dass diese Tarife zu wenig Anreize zum Strom sparen bieten. Die meisten der recherchierten Stromtarife seien so ausgelegt, dass es nicht einfach sei, den Stromverbrauch in die meist günstigeren Nachtzeiten zu verlegen. Eine Kosteneinsparung trete oft erst ein, wenn man mindestens ein Viertel des genutzten Stroms zu Zeiten abrufen kann, der als verbrauchsarm einzuschätzen ist. Und das können viele Verbraucher nicht umsetzen. Denn der meiste Strom wird so genutzt, dass er den üblichen täglichen Verpflichtungen und Regeln des Familienlebens entspricht. Man kann weder das Mittagessen noch die Duschzeiten so einfach verlegen, dass eine effektive Nutzung variabler Stromtarife möglich ist.

Verbraucher, die bereits jetzt aktiver das Stromsparen umsetzen wollen, könnten daher nach Vorschlag der Verbraucher-Zentralen beim einem Stromanbieter-Wechsel gezielt darauf achten, dass ein Stromtarif gewählt wird, der das Energiesparen unterstützt, beispielsweise durch einen Stromtarif, der ohne Grundgebühr auskommt. Dann ist man bei jeder Stromnutzung stärker motiviert, über Einsparungsmöglichkeiten nachzudenken.

Haus & Heim

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)