Wohnraumförderung durch die Bundesländer

Die Wohnraumförderung hat in Deutschland immer noch eine hohe Priorität, denn Wohnraumförderung sichert politische Stabilität. So ist denn auch nicht verwunderlich, dass die einzelnen Bundesländer unterschiedliche Werkzeuge der Wohnraumförderung nutzen, möglicherweise auch um Standortvorteile zu gewinnen. Besonders die ostdeutschen Bundesländer haben Schwierigkeiten, ihre Bevölkerungszahlen zu halten und so ist es nicht verwunderlich, dass dort die Wohnraumförderung einen besonderen Stellenwert hat. So wurde im Blog von politpolis.de darüber berichtet, wie das einige ostdeutsche Länder einen eigenen Immobilienkongress bestreiten, bei dem Wohnraumförderung als Standortpolitik propagiert wird.

Die Wohnraumförderung der ostdeutschen Bundesländer soll über den sozialen Wohnraum Motivation gegenüber dem Trend des Bevölkerungsrückgangs setzen. Neben dem Ziel der Schaffung eines neuen und eigenständigen Wohnungsbauvermögens sollen die zurückfließenden Mittel als Wohnraumförderung für zukünftige Projekte genutzt werden.

Generell werden mit dem Instrument der Wohnraumförderung durch die Bundesländer regionale und soziale Zwecke verfolgt. Meist sorgt die Wohnraumförderung der Bundesländer dafür, dass die Bauherrentätigkeit durch günstige Kredite voran gebracht wird. Kritiker bemängeln deshalb auch, dass die Wohnraumförderung sozial selektiv sei, denn viele Haushalte haben keine geeignete Basis, um überhaupt auf Kredite zurückzugreifen. Die Wohnraumförderung als sozialen Gesichtspunkten fördert also insbesondere die Haushalte mit mittlerem Einkommen (Schwellenhaushalte), die ohne diese Wohnraumförderung keine Perspektive auf eigenen Wohnraum gewinnen könnten.

Die Wohnraumförderung kommt teilweise aus Bundesmitteln, wird aber über die Bundesländer verteilt, die ihre jeweiligen Schwerpunkte setzen können. Generelles Ziel der Wohnraumförderung ist die Bildung vom selbstgenutztem Wohnraum, sowie die Unterstützung von Modernisierungsmaßnahmen. Die Wohnraumförderung ist häufig an gewisse Einkommensgrenzen gebunden. Möglich sind als Wohnraumförderung zinsfreie oder zinsbegünstigte Kredite.

Details zu der Wohnraumförderung der einzelnen Länder erhält man über die Website immobilienscout24.de. Ein gewisser Eigenkapitalanteil wird bei jeder Wohnraumförderung erwartet. Die Wohnraumförderung unterstützt auch keine Luxusbauten, sondern nur Wohnräume, die für vergleichbare Familiengrößen üblich sind. Wer Wohnraumförderung beanspruchen will, der muss seine Zahlungsfähigkeit auch nach dem Beginn der Rückzahlungsverpflichtung für den Kredit plausibel machen können.

Jeder Interessent an der Wohnraumförderung sollte also die Infos zu seinem Bundesland nutzen, um für sich die Möglichkeiten für seine indivuduelle Wohnraumförderung zu bestimmen.

Haus & Heim

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)