Online-Einkauf bei Unterhaltungselektronik wird immer beliebter

Angesichts der Krisendiskussion um die Währungsstabilität könnte man davon ausgehen, dass die Konsumneigung zurückgeht. Doch dem scheint nicht so zu sein, wie spiegel-online soeben berichtete. Beteiligt am guten Konsumklima ist auch der Online-Einkauf von hochwertigen Konsumgütern. Eine Studie vom Bundesverband des Deutschen Versandhandels und der Creditreform Consumer GmbH hat jüngst ergeben, dass besonders bei der Unterhaltungselektronik der Online-Einkauf auf dem Vormarsch ist.

Die Untersuchung basierte auf einer bundesweiten repräsentativen Online-Befragung bei Personen im typischen Konsumalter zwischen 18 und 69 Jahren. Man schätzt die Ergebnisse so ein, dass ein Drittel aller Deutschen den Online-Einkauf bei bestimmten Produkten inzwischen bevorzugt. Dies gelte besonders bei technikaffinen Produkten wie der Unterhaltungselektronik, was auch nicht überrascht, da die Vielfalt der Technik eine Auswahl nicht einfach macht.

Jüngere Leute sind es gewohnt, dass sie beim Einkauf von Computern oder Computer-Hardware gezielt Testergebnisse nutzen, die man am besten über das Internet recherchieren kann. Hier hat man auch die Möglichkeit auf allgemeine Bewertungen und Bewertungen in sozialen Netzwerken zurückzugreifen, die einem bei einer Vor-Ort-Beratung möglicherweise fehlen, wenn es um eine Kaufentscheidung geht.

Generell gelte der Anstieg beim Online-Einkauf der Unterhaltungselektronik aber auch den Medien (DVD, Blue-Ray, eBooks, Apps), die man zusammen mit den Geräten gern benutzt. Wer fürs Bücherlesen gerne auf einen EBook-Reader zurückgreift, der wird wohl auch diesen bevorzugt im Internet kaufen, zumal er dort die beste Übersicht über die verschiedenen Angebote hat. Der stationäre Handel muss auf diesen Trend reagieren und dem Kunden mehr Interaktion an seinen Verkaufsstellen bieten.

Die Untersuchung geht davon aus, dass der Online-Handel mit hoher Qualität und gutem Service punktet, insbesondere wenn es um die flexible Rückgabe von Geräten innerhalb der Online-Rückgabemöglichkeit geht. Wenn man im Netz den Online-Einkauf umsetzt, dann gilt es aber nicht nur beim Kauf von Unterhaltungs-Elektronik einige Sicherheitsregeln zu beachten. Darauf macht auch dieses Video der offiziellen Initiative Sicher-im-Netz aufmerksam:

Die oben verlinkte Untersuchung hat festgestellt, dass die Geschlechteraufteilung der Online-Einkäufer in Richtung Parität tendiert. Der typische Online-Käufer sei eine Person mit knappem Zeitbudget in der Altersgruppe bis 40 Jahre. Bei den Männern dominiert der Online-Einkauf von Technik; Frauen bevorzugen den Online-Einkauf bei Textilien, Spielwaren und Medikamenten.

Es wird abzuwarten sein, ob die gegenwärtige Krisendiskussion die Kaufbereitschaft beim Online-Einkauf tangiert und ob der Online-Einkauf weiter an Akzeptanz in höheren Altersgruppen findet.

Internet

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)