Ungefragt Fotos veröffentlichen

Eine Umfrage bei Internet-Nutzern hat kürzlich ergeben, dass viele ungefragt Fotos von Arbeitskollegen, Bekannten, Freunden oder Familienangehörigen im Internet veröffentlichen. Eine ungenehmigte Veröffentlichung von Fotos, bei denen man die Personen erkennen kann, ist aber wegen des Rechts am eigenen Bild nicht erlaubt. Doch dieses Recht ist vielen nicht bekannt und deshalb kommt es häufig zu Fotoveröffentlichungen, die nicht erlaubt sind.

Relevant für Fotos von anderen Personen sind nicht nur die für die allgemeine Öffentlichkeit zugänglichen Plattformen wie YouTube oder Flickr. Foto von anderen Personen finden sich auch sehr oft auf Social-Media-Profilseiten wie Facebook oder Google Plus. Dort wird man motiviert, viele Fotos zu veröffentlichen und niemand prüft, ob die Abgebildeten auch mit der Veröffentlichung einverstanden sind. Bei Social-Media-Plattformen gehen auch viele davon aus, dass sich diese Veröffentlichung quasi im privaten Bereich abspielt. Das ist aber oft nicht zutreffend, denn über die üblichen Profileinstellungen bekommen viele Personen Einblick in die Fotos, sodass man kaum mehr von einer bloß privaten Veröffentlichung ausgehen kann.

Relevant für die rechtliche Beurteilung der ungenehmigten Fotoveröffentlichung anderer Personen ist der Paragraf 22 des Gesetzes betreffend das Urheberrecht an Werken der bildenden Künste und der Photographie: Bildnisse wie Fotos oder genaue Zeichnungen dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich gemacht werden.

Von einer Einwilligung in die Veröffentlichung ist dann nicht auszugehen, wenn der Betreffende nett in die Kamera lächelt. Denn er weiß ja nicht, ob das Foto allein beim Fotografen verbleibt oder auf einer Webseite veröffentlicht wird.

Es gibt sogar einen Strafrechtsparagrafen, der das Veröffentlichen von Fotos von Personen verbietet, ohne dass diese hierzu ihre Einwilligung gegeben haben: § 201a Strafgesetzbuch -Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen:

Wer von einer anderen Person, die sich in einer Wohnung oder einem gegen Einblick besonders geschützten Raum befindet, unbefugt Bildaufnahmen herstellt oder überträgt und dadurch deren höchstpersönlichen Lebensbereich verletzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Wer also Fotos auf Veranstaltungen mit Freunden und Familienangehörigen macht und diese auf Webplattformen veröffentlichen möchte, der sollte den Abgebildeten dies mitteilen und um deren Einwilligung bitten.

Internet

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)