Reisekrankenversicherung: Rücktransport mitbedenken

Wer sich gegen Erkrankungen bei häufigen und längeren Auslandsaufenthalten absichern möchte, der nutzt gerne eine Reisekrankenversicherung. Ein aktueller Test von Reisekrankenversicherungen durch die Stiftung Warentest zeigt auf: Es gibt viele Kleinigkeiten wie Rücktransport, die beim Abschluss einer Reisekrankenversicherung zu berücksichtigen sind. „Reisekrankenversicherung: Rücktransport mitbedenken“ weiterlesen

Kölner Kardinal Meisner rettet die deutsche Hausfrau

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist durch die Diskussion über ihre DDR-Vergangenheit in Stolpern geraten. Da trifft es sich gut, wenn ein Kölner Kardinal ihr unter die Arme greifen kann. Doch Kardinal Meisner nützt die Schwäche der Kanzlerin, um gegen Merkels DDR nahe Frauen- und Familienpolitik Position zu beziehen: Deutschlands Zukunft kann nur durch die deutsche Hausfrau gesichert werden, die sich aufopferungsvoll um Kinder und Haushalt kümmert. „Kölner Kardinal Meisner rettet die deutsche Hausfrau“ weiterlesen

Ärztepfusch: Den medizinischen Dienst der Krankenkassen nutzen

Immer mal wieder kommt es vor, dass Ärztepfusch die Patienten belastet. Unnötige Wurzelbehandlungen oder zu schnelles Auswechseln des Kniegelenks sind Beispiele für Ärztepfusch. Wer als Krankenkassenmitglied den Verdacht hat, dass bei ihm Ärztepfusch wirksam wurde, der kann sich an den medizinischen Dienst der Krankenkassen wenden. „Ärztepfusch: Den medizinischen Dienst der Krankenkassen nutzen“ weiterlesen

Mindestlöhne müssen kontrolliert werden

Mindestlöhne werden immer relevanter in Deutschland. Zwar gibt es bis jetzt noch keinen flächendeckenden Mindestlohn für Deutschland, doch per allgemeingültigen Tarifvertrag werden immer mehr Branchen durch Mindestlöhne reguliert. Doch Mindestlöhne müssen auch kontrolliert werden, wie eine Untersuchung der Bundesregierung jetzt aufzeigt.

Mindestlöhne müssen kontrolliert werden
Mindestlöhne müssen kontrolliert werden

Demnächst gibt es Mindestlöhne nicht nur auf dem Bau oder in der Pflegebranche sondern auch bei den Friseuren. Weitere Branchen bereiten sich vor und nach der nächsten Bundestagswahl könnte eine neue Bundestagmehrheit sogar einen flächendeckenden Mindestlohn einführen. Allerdings zeigt eine neue Untersuchung der Bundesregierung zu Mindestlöhnen, dass die Arbeitgeber oft die Mindestlöhne nicht beachten und ihren Mitarbeitern niedrige Löhne auszahlen. Diese könnten sich dagegen juristisch wehren, doch das werden sie wohl kaum machen können, wenn sie ihren Job behalten wollen. Die Praxis der Nichteinhaltung der tarifvertraglich allgemeingültig festgelegten Mindestlöhne spricht nicht nur für einen allgemeinen Mindestlohn (weil dieser transparenter zu prüfen ist), sondern auch für mehr Kontrollen in Betrieben und Verwaltungen.

Doch Kontrollen sind aufwendig. Kompliziert sind sie auch, weil die gegenwärtigen Mindestlöhne sehr unterschiedlich nach Regionen und Branchen ausfallen. Außerdem können die Arbeitgeber die Mindestlöhne dadurch unterlaufen, dass sie ihre Mitarbeiter länger unbezahlt arbeiten lassen, als dies im Arbeitsvertrag vorgesehen ist. Beliebt ist auch die Methode, die Mitarbeiter als Scheinselbstständige zu beschäftigen, bei denen dann die Regeln der Tarifverträge nicht angewandt werden können.

Ob allerdings mehr Kontrollen und die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns ausreichen, um die Arbeitgeber zu motivieren, sich an die Gesetze zu halten, kann bezweifelt werden. Schließlich werden im Falle einer vertragswidrigen Arbeitsgestaltung praktischerweise nur geringe Geldbußen fällig. Da kann sich jeder Arbeitgeber leicht ausrechnen, dass es für ihn billiger wird, wenn er für die geringe Wahrscheinlichkeit einer Kontrolle eine kleine Rücklage bildet. Ändern könnte sich diese betriebswirtschaftlich nachvollziehbare Arbeitgebersicht auf Mindestlöhne, wenn die Chefs im Falle einer Unterlaufung des Mindestlohns mit einer Gefängnisstrafe rechnen müssten. Das zeigen auch die Reflexionen, die andere im Falle der gekauften Steuer-CDs zu Selbstanzeigen motiviert hat.

Bildnachweis: © Marco2811 – Fotolia.com

IGeL-Ratgeber im Interesse der Patienten

Kommt man zum Arzt, dann bietet dieser auch sehr gerne IGeL-Leistungen (individuelle Gesundheitsleistungen) an. Diese kosten extra Geld, doch der fehlende Nutzen von IGeL veranlasst die Krankenkassen, die Kostenübernahme zu verweigern. Im Einzelfall können aber IGeL-Angebote hilfreich sein, es gibt IGeL-Ratgeber, die die Patienten bei der Auswahl der IGeL-Angebote unterstützen. „IGeL-Ratgeber im Interesse der Patienten“ weiterlesen

Netzneutralität sichert Internet-Flexibilität

Wer einmal im Ausland mobil mit einem preisgünstigen Tarif aufs Internet zugreifen möchte, der wird schnell erkennen, dass Netzneutralität ein wichtiger Aspekt der Internet-Nutzung ist. Denn bei dem preisgünstigen Tarif wird nach einem bestimmten Datenvolumen auf niedrige Zugriffsgeschwindigkeit umgestaltet. Durch die fehlenden Netzneutralität ist dann der Spaß und die Flexibilität der Internet-Nutzung schnell zu Ende. „Netzneutralität sichert Internet-Flexibilität“ weiterlesen

Ende der Vielfalt bei elektronischen Geräten angekündigt

Früher konnte man in den Urlaub fahren und hatte auch ohne umfangreiche Elektroniktasche viel Spaß. Doch heute findet sich in der Reisetasche eine enorme Vielfalt an elektronischen Geräten. Dieser Wirrwarr soll nach den Vorstellungen des Chefs vom Elektronik-Geräte-Hersteller HP ein Ende finden. Doch wie sieht die eierlegende Wollmilchsau aus, die die Gerätevielfalt überwindet? „Ende der Vielfalt bei elektronischen Geräten angekündigt“ weiterlesen

Männliche Diät-Muffel: Die intelligente Art der Ignoranz

Die Apotheken-Umschau ist stets ein guter Informationsratgeber, wenn es um Fragen der Gesundheit geht. Doch mit der aktuellen Schlagzeile, wo Männer zu Diät-Muffeln erklärt werden, fällt das populärwissenschaftliche Gesundheitsmagazin, das zugleich als kostenloses Kundenmagazin in Apotheken vorgehalten wird, hinter frühere Erkenntnisse zurück. „Männliche Diät-Muffel: Die intelligente Art der Ignoranz“ weiterlesen

Pflegekräfte aus dem Ausland oder eine liberale Lösung

Deutschland braucht Pflegekräfte, doch nur wenige Inländer sind bereit, sich den schwierigen Pflegeaufgaben zu widmen. Das kann auch an der Bezahlung liegen, die für anspruchsvolle Pflegeaufgaben eher knapp kalkuliert, bzw. umsonst von den Angehörigen geleistet wird. Der Gesundheitsminister fordert deshalb mehr Pflegekräfte aus dem Ausland. Eine liberale Lösung sieht anders aus. „Pflegekräfte aus dem Ausland oder eine liberale Lösung“ weiterlesen

Internet und digitale Gesellschaft: Bundestag bleibt unkonkret

Internet und digitale Gesellschaft könnte ein spannendes Thema für die Politik sein. Deshalb hat der Deutsche Bundestag vor 3 Jahren eine Enquete-Kommission zu diesem Thema installiert. Nun werden heute deren Ergebnisse vorgestellt. Doch obwohl viel Zeit, Geld und geistige Anstrengung geopfert wurde, bleiben die Kommissionsergebnisse zum Thema Internet und digitale Gesellschaft wenig konkret. „Internet und digitale Gesellschaft: Bundestag bleibt unkonkret“ weiterlesen

Pflege-Bahr: Niedrige Tarife für niedrigen Pflegeschutz

Es ist unangenehm über den Pflegeschutz für das eigene Alter nachzudenken. Das der ziemlich teuer wird, ist jedem klar. Da wäre doch eine zusätzliche Pflegeversicherung nicht schlecht, zumal der Staat diese mit 5 Euro pro Monat (Pflege-Bahr) fördert. Dumm nur, dass eine solche Pflegeschutz-Versicherung oft nicht ausreichen wird, wie die Zeitschrift Finanztest jetzt herausgefunden hat. „Pflege-Bahr: Niedrige Tarife für niedrigen Pflegeschutz“ weiterlesen

Prognose: Geldregen für deutsche Staatshaushalte

Im Vorfeld der Bundestagswahl überlegen die Parteien, wie sie sich beim Wähler positionieren können. Da passt es dann gut, wenn Prognosen für die Zukunft viele Verteilungsspielräume eröffnen. Das Deutsche Institut für Wirtschaftforschung kommt diesem Wunsch entgehen und prognostiziert für die nächsten Jahre hohe Staatsüberschüsse. Insbesondere die deutschen Sozialversicherungen würden regelrecht in Überschüssen ertrinken. „Prognose: Geldregen für deutsche Staatshaushalte“ weiterlesen

Goldpreis fällt, Krisenstimmung verschwindet, DM im Aufschwung

Gold ist ein guter Krisenindikator, denn der weltweit einheitliche Preis des Goldes zeigt an, wie Geldanleger die Zukunft des Papiergeldes und die Aussichten der Wirtschaft einschätzen. Schaut man sich den Verlauf des Goldkurses der letzten Jahre an, dann ist gegenwärtig ein sehr starker Trend nach unten zu beobachten. „Goldpreis fällt, Krisenstimmung verschwindet, DM im Aufschwung“ weiterlesen

Google-Inaktivitäts-Manager: Vorbereitung auf den digitalen Tod

Kaum einer denkt darüber nach, wenn er intensiv soziale Netzwerke oder Internet-Kommunikationsmöglichkeiten nutzt, dass diese Profile und Konten nach einem Todesfall weiterhin aktiv bleiben, aber dann nicht genutzt werden können, weil die Angehörigen keine Zugriffsmöglichkeiten haben. Zur Lösung hat nun Google für seine Dienste den Google-Inaktivitäts-Manager erfunden; wie dieser Name schon zeigt, werden heikle Begriffe wie Tod und Sterben aber von Google vermieden. „Google-Inaktivitäts-Manager: Vorbereitung auf den digitalen Tod“ weiterlesen

Bezahldienste auf Facebook

Facebook ist ein soziales Netzwerk, bei dem man kostenlos Mitglied werden kann, um seine Freundes- oder Kollegen-Netzwerke zu verwalten und zu gestalten. Die Grundfunktionen von Facebook sind und bleiben kostenlos, möglicherweise die Ursache dafür, dass Facebook zu wenig Geld verdient, um seine ehrgeizigen Zukunftspläne zu finanzieren. Nun ist im Gespräch, dass Facebook mit Bezahldiensten seine Finanzlage verbessern möchte. „Bezahldienste auf Facebook“ weiterlesen

Offshore-Leaks: Steueroasen transparent gemacht

Steueroasen waren bisher ein unlösbares Problem für die Politik. Gut betuchte Bürger und gut finanzierte Unternehmen nutzen Steueroasen (Länder oder Regionen mit niedriger oder gar keiner Besteuerung), um ihre Gewinne vor den einheimischen Finanzämtern in Sicherheit zu bringen. Nun ist es Journalisten gelungen, in die gemeine Welt der Steueroasen einzutauchen und hier für mehr Transparenz zu sorgen. „Offshore-Leaks: Steueroasen transparent gemacht“ weiterlesen

Kliniken klagen über Fallpauschale

Patienten, die länger als normal im Krankenhaus verbringen, werden dann zum finanziellen Problem für die Kliniken, wenn sie nur nach einer normalen Fallpauschaule abgerechnet werden können. Für sehr viele Klinikbehandlungen und Operationen ist festgelegt, wie viel die Krankenhäuser für den jeweiligen Fall abrechnen können. Diese Behandlungspauschale wird für Kliniken zum Problem, die häufig sehr schwierige Fälle haben. „Kliniken klagen über Fallpauschale“ weiterlesen

Zypern-Eurorettung: einzigartig oder Modell-Fall

Zypern ist nicht das einzige Land in Euro, das durch eine aufgeblasene Finanzindustrie gekennzeichnet ist. Beliebt ist bei den Deutschen nach wie vor das kleine Nachbarland Luxemburg, wenn man Geld vor dem deutschen Finanzamt in Sicherheit bringen will. Doch die Zypern-Eurorettung wirft die Frage auf, ob man denn zukünftig noch von einer sicheren Geldanlage ausgehen kann, wenn man seine Euros in einem Land parkt, das sich durch eine aufgeblasene Finanzindustrie auszeichnet. „Zypern-Eurorettung: einzigartig oder Modell-Fall“ weiterlesen