Fluggastrechte: Schlichtung im Luftverkehr

Es gibt immer wieder Ärger mit dem Fluggepäck, Flugverspätungen oder Flugausfällen. Bisher war es schwierig, als Fluggast seine Rechte umzusetzen, denn die Fluggesellschaften zeigten sich zurückhaltend. Nun hat die Bundesregierung beschlossen, die Fluggastrechte durch ein Gesetz zu Schlichtungsstellen zu unterstützen.

Fluggastrechte: Schlichtung im Luftverkehr
Fluggastrechte: Schlichtung im Luftverkehr

Auch in diesen Blog gibt es viel Diskussionsbedarf, wenn Fluggastrechte und Entschädigungen von Fluggästen nach einer Flugverspätung http://www.dir-info.de/nachrichten/auto-verkehr/entschadigung-nach-flugverspatung-2010362 zum Thema gemacht werden. Nun hat die Bundesregierung das ledige Thema Fluggastrechte aufgegriffen, und möchte über eine Schlichtungsstelle zu Fluggastrechten den Verbrauchern Unterstützung geben.

Gerade jetzt zur Reisezeit ist es oft ein aktuelles Thema, wenn Flüge annulliert oder überbucht werden oder wenn die Flugzeuge deutlich verspätet ankommen. Auch beim Verlust des Reisegepäcks haben die Fluggäste Ansprüche auf umfassende Entschädigungen. Doch auch die Bundesregierung hat erkannt, dass diese Ansprüche oft in der Praxis nicht weiterhelfen, weil sie nicht schnell genug bearbeitet und positiv entschieden werden. Durch ein neues Gesetz zur Schlichtungsstelle für Fluggastrechte soll hier den Verbrauchern geholfen werden. Auch den Fluggesellschaften ist mit einer Schlichtungsstelle gedient, denn sie vermeiden genau wie die Fluggäste über die Schlichtung umfangreiche, teure und zeitaufwendige Gerichtsverfahren. Das Schlichtungsverfahren betont die Freiwilligkeit, eine Schlichtung die einer Seite aufgezwungen wird, würde nicht funktionieren. Fluggesellschaften sollen also nach Inkrafttreten des Gesetzes eine Schlichtungsstelle einrichten. Tun sie dies nicht, dann wird es eine für sie zuständige behördliche Schlichtungsstelle geben.

Wenn das neue Gesetz wirksam geworden ist, dann können sich die Fluggäste im Streitfall an die jeweilige Schlichtungsstelle wenden, wenn die Fluggesellschaft nicht auf ihre Forderungen angemessen reagiert. Nicht zuständig ist die Schlichtungsstelle, wenn die Reise von einem Unternehmen oder einer Behörde gebucht ist. Auch bei Pauschalreisen kommt nicht unbedingt eine Schlichtung mit der Fluggesellschaft in Frage, weil ja der Vertragspartner des Reisenden ein Touristikunternehmen ist.

Bildnachweis: © jarma – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.