Gold ist eine sehr riskante Geldanlage

Für viele Geldanleger ist Gold die Antwort auf die Frage nach der Sicherheit der Geldanlage. Doch angesichts eines sehr stark schwankenden Preises von Gold sollte auch klar sein, dass Gold eine sehr riskante Geldanlage ist. Außerdem ist Gold als Geldanlage recht unpraktisch, man muss überlegen, wo man Gold sicher aufbewahrt, um nicht vom Totalverlust durch Diebstahl überrascht zu werden.

Gold ist eine sehr riskante Geldanlage

Gold ist eine sehr riskante Geldanlage

Wer Gold kauft, muss sich darüber im Klaren sein, dass bereits am nächsten Tag der Wert der Geldanlage erheblich gemindert sein kann. Das liegt zum einen an den Gebühren, die mit dem Kauf des Goldes verbunden sind und die niemals wieder zurückgewonnen werden können. Insbesondere bei kleinen Mengen an Gold sind die Gebühren besonders hoch. Zum anderen ist Gold als Edelmetall frei handelbar; Veränderungen der Verbrauchsgewohnheiten beim Schmuckkauf oder andere Techniken beim Zahnersatz können schnell dazu führen, dass Gold als tatsächliche Ware an Interesse verliert.

Gold hat auch das Währungsrisiko des Dollars, denn Gold wird in Dollar gehandelt. Der Dollar ist eine Schwachwährung, was sich bisher noch nicht bemerkbar gemacht hat, weil der Dollar immer noch als Leitwährung weltweit funktioniert. Sollte diese Anerkennung einmal eingeschränkt sein, dann kann auch das Gold in Abhängigkeit vom Dollar an Wert verlieren. Insbesondere wenn es nicht zum erwarteten Crash des Euros kommt, werden Dollar und Gold eine eher unruhige Zukunft haben.

Gegenwärtig sind die Zinsen niedrig und es ist schwer, den Wert eines Depots zu erhalten, wenn man überwiegend auf risikoarme Papiere setzt. Doch beim Gold gibt es keine Zinsen, egal wie die Marktentwicklung verläuft. Und Gold kann nicht wie ein Wertpapierdepot geführt werden, weil Gold nicht aus Papier ist. Für das eigene Gold muss man sich also einen guten Tresor anschaffen oder diesen anmieten, was aber weitere Fragen nach der Sicherheit dieser Geldanlage aufwirft.

Man sollte es sich also gut überlegen, ob man im starken Umfang seine Geldanlage auf Gold aufbaut. Als Alternative kommt auch eine breitere Streuung der Risiken der Geldanlage in Frage. So muss man nicht nur Eurowerte im Depot haben und man sollte auch nicht nur eine Anlageart oder nur sehr wenige Aktien berücksichtigen, wenn man eher auf Sachwerte setzt.

Bildnachweis:  © Andreas Mueller – Fotolia.com

Wirtschaft

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)