Goldpreis fällt, Krisenstimmung verschwindet, DM im Aufschwung

Gold ist ein guter Krisenindikator, denn der weltweit einheitliche Preis des Goldes zeigt an, wie Geldanleger die Zukunft des Papiergeldes und die Aussichten der Wirtschaft einschätzen. Schaut man sich den Verlauf des Goldkurses der letzten Jahre an, dann ist gegenwärtig ein sehr starker Trend nach unten zu beobachten.

Goldpreis fällt, Krisenstimmung verschwindet, DM im Aufschwung

Goldpreis fällt, Krisenstimmung verschwindet, DM im Aufschwung

Um ein Gefühl für die Entwicklung des Goldpreises zu bekommen, besucht man eine Website wie die n-tv-telebörse und lässt sich den Kursverlauf beginnend mit dem längsten Zeitraum anzeigen. Man wird recht schnell erkennen, dass im historischen Vergleich der Goldkurs immer noch sehr hoch ist, dass aber im kurzfristigen Verlauf von wenigen Monaten der Kurs rasant nach unten geht.

Daraus lässt sich schließen, dass weltweit die Zukunftsangst vor einer Wirtschaftskrise verschwindet. Anleger, die darauf vertrauen, dass die Mehrheit der anderen Anleger, die Zukunft wohl richtig einschätzen kann, sollten ihr Investment in Gold überprüfen. Haben sie vor wenigen Jahren Gold günstig einkauft, dann ist es jetzt Zeit, Kasse zu machen. Ob man allerdings dann das vermeintliche sichere Metall Gold in Euro-Geldanlagen umwandeln sollte, ist eine ganz andere Frage. Geschickte Geldanleger verwenden eine Strategie der Risikostreuung. Unterschiedliche Währungen und unterschiedliche Anlageformen (Aktien, Anleihen und Tagesgeld) werden in einem bunten Mix auf unterschiedliche Banken in unterschiedlichen Ländern verteilt.

Viele Anleger bedauern, dass sie ihr Geld nicht in DM anlegen können. Es gibt sogar am Wochenende eine Parteigründung in Deutschland, die die Rückkehr zur DM zum Programm erheben möchte. Dabei haben die Parteigründer aber übersehen, dass der Euro in unterschiedlichen Euroländern unterschiedlich bewertet werden muss. Konkret heißt dies, dass eine Anlage in Euro in Deutschland mit mehr Sicherheitsgefühl verbunden ist, als beispielsweise in Italien, Spanien oder Griechenland. Man sieht dies auch an den unterschiedlichen Zinssätzen, die in diesen Ländern für die Euroanlage vergütet werden. Ob die Forderung nach Rückkehr der DM politisch für die nächste Bundestagswahl relevant werden wird, muss gegenwärtig noch offen bleiben. In Ländern wie Italien oder Griechenland ist die Abwicklung des Euro schon länger ein politisch relevantes Thema, weil man dort die Situation so einschätzt, dass der Euro die eigene Wirtschaftsentwicklung behindert.

Bildnachweis: Screenshot von kursdaten.teleboerse.de/teleboerse

Wirtschaft

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)