Höhere Flugpreise nach Luftverkehrsabgabe

Die Luftverkehrsabgabe ist eine neue Art von Steuer auf Flugreisen. Die Luftverkehrsabgabe gilt in Deutschland seit dem 1.1.2011 und wird fällig, wenn ein Flug von einem inländischen Standort in Deutschland begonnen wird. Die neue Steuer auf Flüge beträgt liegt pro Fluggast bei knappen acht Euro für einen Kurzstreckenflug. Bereits 25 Euro werden als Luftverkehrsabgabe bei einem mittleren Flug fällig und für Langstreckenflüge fällt eine Steuer von 45 Euro an. Nun berichtet das Statistische Bundesamt, dass die Luftverkehrsabgabe zu einer Steigerung der Flugpreise geführt habe.

Interessanterweise wirkt sich die Verteuerung besonders stark bei innerdeutschen Flügen aus. Diese sind nach Angaben des statistischen Bundesamtes um 8,3 Prozent im Zeitraum von Dezember auf Januar gestiegen. Ohne die neue Luftverkehrsabgabe wären die Preise praktisch konstant geblieben. Hätte es die neue Steuer nicht gegeben, dann wären sogar die Flüge innerhalb Europas und außerhalb Deutschlands sehr deutlich gefallen, so blieb es bei einer knappen Senkung der Flugpreise um 2,6 Prozent. Interkontinentale Flüge erhöhten sich in diesem Monat um 1,6 Prozent, ohne die neue Steuer wären auch hier die Flugpreise gefallen.

Nicht so stark durch die neue Steuer Luftverkehrsabgabe sind die Pauschalreisen betroffen, was nicht überrascht, denn hier ist der Flugpreis nur ein Teil der Kosten. Das statistische Bundesamt geht davon aus, dass die Preise für solche Reisen durch die neue Luftverkehrsabgabe im Jahresvergleich etwa ein Prozent stärker erhöht wurden.

Aus ökologischer Sicht könnte man argumentieren, dass die Preiserhöhungen durch die Luftverkehrsabgabe in vielen Fällen durchaus moderat ausgefallen sind. Demgegenüber berichtet aber Zeit-Online, dass die Branche der deutschen Flugreiseanbieter die neue Steuer Luftverkehrsabgabe sehr kritisch sieht und dass sie befürchten, dass viele Flugreisende auf Ausland-Flugplätze an der Grenze ausweichen könnten. Auch in Bezug auf Internet-Buchungen könnten Flugpreis-Bestimmungen transparenter ausfallen, wie lifestylesite.de zu berichten wusste.

Der Angst vor Kundenabwanderung auf ausländische Flugplätze kann aber entgegengehalten werden, dass die Luftverkehrsabgabe nicht so hoch ist, dass es sich lohnt, lange Anreisewege zu wählen. Es sei denn, dass das jeweilige Flugangebot im Ausland sowieso schon deutlich günstiger kalkuliert wurde. Es wird längerfristig zu beobachten sein, ob höhere Flugpreise nach der Einführung der Luftverkehrsabgabe das deutsche Flugangebot reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.