Streik der Flugbegleiter verschärft sich

Beliebt sind Streiks bei Fluggesellschaften nicht. Die Mitarbeiter von Fluggesellschaften gelten als privilegiert, schließlich kommen sie viel rum in der Welt und bekommen sogar Geld für diese Arbeit. Doch wenn sich die betroffenen Flugpassagiere den gegenwärtigen Streik der Flugbegleiter am Hauptflugstandort Frankfurt anschauen, dann wird auch viel Verständnis für die Streikziele der Flugbegleiter deutlich.

Streik der Flugbegleiter verschärft sich

Streik der Flugbegleiter verschärft sich

Es geht beim Streik der Flugbegleiter in Frankfurt nicht nur ums Geld. Gefährdet sind die Arbeitsplätze durch Leiharbeit und Auslagerungen, Themen die nicht nur bei Fluggesellschaften immer wieder für Ärger unter den Mitarbeitern sorgen. Die Unternehmensleitungen geben sie dabei unschuldig. Nein, es gehe nicht um Profite, man könne nicht anders, wenn man das Unternehmen langfristig stabil aufstellen wolle, als vermehrt Leiharbeiter einzusetzen und Arbeitsplätze in Bereiche zu verlagern, wo die Lohn- und Gehaltstarife niedriger ausfallen.

Diese Argumentation scheint auf den ersten Blick nachvollziehbar, denn zwischen den Fluggesellschaften ist die Konkurrenzsituation seit Jahren angespannt. Auf den Markt drängen immer mehr Billiganbieter, die gleiche Flugreisen für deutlich weniger Geld anbieten können. Vorausgesetzt, die Fluggäste sind flexibel, buchen lange vor Reisebeginn und legen auch keinen Wert auf Komfort, regelmäßige Anlieferung von Essen und Getränken und ausreichende Beinfreiheit. Dass die Billigflüge mit diesen Nachteilen verbunden sind, das wissen die Fluggäste schon lange. Dass auch die Mitarbeiter unter dieser Billigpreispolitik zu leiden haben, dass können jetzt die Fluggäste erleben, denn nichts ist überzeugender als ein Streik, wenn man seinen Unmut auf breiter Front kommunizieren möchte. Außerdem werden die Fluggäste wissen, dass auch jeder Streik einmal ein Ende hat. Die Streiks der Frankfurter Flugbegleiter sind gegenwärtig noch sehr knapp kalkuliert. Es wird aber wohl ein paar Tage dauern, bis die Flugpläne wieder normal funktionieren. Ausreichend Zeit für Flugunternehmen und Flugbegleiter-Gewerkschaft, um zu einem dauerhaften Kompromiss zu finden.

Bildnachweis: © Torsten Rauhut – Fotolia.com

Wirtschaft

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)