Volkswagen: Weltmarktspitze weiter im Visier

Volkswagen: Das ist mehr als nur die Erinnerung an den legendären Käfer. Volkwagen hat sich eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Marken und Modelle in den Konzernverbund geholt. Zuletzt konnte man den Hersteller der Nobelkarosse Porsche anbinden. Gegenwärtige Meldungen zu Volkswagen sind zurückhaltend, doch das langfristige Ziel bleibt die Weltmarktspitze beim Automobilverkauf.

Volkswagen: Weltmarktspitze weiter im Visier

Volkswagen: Weltmarktspitze weiter im Visier

Volkswagen: Bei FAZ-online meldet man eine Verschnaufpause auf dem Weg zur Weltmarktspitze. Zwar war das Jahr 2011 für den Volkswagen-Konzern ein Rekordjahr. Insgesamt sieht man sich bei Volkswagen auf dem Wachstumskurs. Doch Experten gehen davon aus, dass bei der heutigen Präsentation in Wolfsburg auch zurückhaltende Töne formuliert werden. Von einer Erreichbarkeit der Vorjahreszahlen hinsichtlich Umsatz und Gewinn ist die Rede, ungewohnte Töne, die man sonst eher selten von der Spitze des Volkswagen-Konzerns hören konnte. Nach dem verlinkten Bericht könnte die Stagnation des Betriebsgewinns auf ein neues Baukastensystem zurückgeführt werden, dass sich erst in den nächsten Jahren voll auszahlen könnte. Ab 2013 soll der operative Gewinn bei Volkswagen wieder steigen.  Spätestens 2018 will man dann mit 10 Millionen Verkäufen zum Marktführer beim PKW-Verkauf werden. Gegenwärtig hat wieder der amerikanische Konkurrent General Motors den Wolfsburger eine Nase voraus.

Relevant für die Weltmarktspitze ist auch die Integration der Nobelmarke Porsche in den Volkswagen-Konzern. Financial Times Deutschland meldet, dass für den Chef des Volkswagen-Konzerns Winterkorn eine Eingliederung höchste Bedeutung habe. Die Eingliederung des Stuttgarter Sportwagenherstellers solle zu wirtschaftlich sinnvollen Bedingungen baldmöglichst erfolgen. Hintergrund der Schwierigkeiten könnten noch offene Schadensersatzforderungen sein, die im Zusammenhang mit der versuchten Übernahme des Volkswagen-Konzerns durch den Porsche-Konzern im Jahre 2008/2009 stehen.

Insgesamt wirkt die Produktpalette des Konzerns um Volkswagen sehr breit und man sich vorstellen, dass es dem Konzern tatsächlich gelingt bis zur Weltmarktspitze vorzudringen. Ob und welche Vorteile dies für die Käufer von Volkswagen-Fahrzeugen haben könnte, bleibt aber unklar.

Bildnachweis: © IKO – Fotolia.com

Wirtschaft

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)