Cebit 2012: Cloud Computing kommt zur mittelständischen Wirtschaft

Auch die Cebit 2012 wird wie in jedem Jahr mit starkem Interesse beim Fachpublikum rechnen können. Doch im Jahre 2012 sind es weniger die technischen Neuerungen in Hard- und Software, die auf der Cebit für Aufmerksamkeit sorgen. Cloud Computing, der Trend zum Verlegen der eigenen Daten ins Internet, ist das Hauptthema, das an den Ständen der Cebit die Kommunikation bestimmt.

Cebit 2012: Cloud Computing für die Wirtschaft
Cebit 2012: Cloud Computing für die Wirtschaft

Cloud Computing klingt für viele Verbraucher noch ungewohnt, zumal man sich nicht viel unter einem in den Wolken schwebenden Computer vorstellen kann. Dabei sind es die aktiven Internet-Nutzer, die Cloud Computing seit Jahren nach vorne gebracht haben. Denn diese speichern viele ihrer Daten direkt im Netz, …

  • weil sie dann sofort auf ihre Daten zurückgreifen können, wenn sie mal gerade unterwegs sind und nicht den heimischen Computer nutzen können
  • weil das Auslagern von Daten (Fotos, Videos, wichtige Dokumente) auch die Datensicherheit, das Sichern der Daten gegen Verluste nach Festplatten-oder sonstigen Defekten garantieren kann.

„Die deutsche Cloud wird zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor“, meint René Obermann, der Chef der Deutschen Telekom, nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung. Damit will einer der größten Anbieter für stationäre und mobile Kommunikation darauf aufmerksam machen, dass für viele mittlere Unternehmen die schnelle Datenkommunikation immer wichtiger geworden ist, wenn es um Kundennähe und guten Service geht.

Die Cebit soll auch mit der Skepsis aufräumen, die noch überall in der mittelständischen Wirtschaft gegenüber dem Sichern der Daten im Cloud Computing herrscht. Denn es muss für das im Wettbewerb aktive Unternehmen nachvollziehbar gemacht werden, dass nur es und niemand sonst die eigenen Daten benutzten und weiterverarbeiten kann. Neben der Datensicherheit (dem jederzeitigen Zugriff auf eigene Daten) muss auch der Datenschutz als Merkmal von Cloud Computing deutlich werden, damit die Vorbehalte in der mittelständischen Wirtschaft überwunden werden können.

Dass die breitere Nutzung von Internet-Diensten auch für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland immer wichtiger wird, hat auch die Politik erkannt. Angela Merkel, die Bundeskanzlerin, besucht regelmäßig die Cebit und wirbt dafür, dass mehr Vertrauen in der Wirtschaft gegenüber neuen Technologien greifen kann. Ebenso wichtig ist die Balance zwischen Standard-Anwendung und individueller Anpassung bei der Software-Entwicklung, die durch das Cloud-Computing in ihren Anforderungen steigt. Denn die deutsche Software-Industrie lebt davon, dass Standard-Produkte der Computer-Nutzung immer wieder neu auf individuelle Bedürfnisse von mittelständischen Kunden zugeschnitten werden kann. Damit das Cloud-Computing hier mehr Akzeptanz findet, müssen auch die Verträge flexibler gestaltet werden.

Bildnachweis: © AA+W – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.