Der G-Punkt ist und bleibt umstritten

Frauen sollen angeblich über einen G-Punkt verfügen. Diese erogene Zone an der Vagina (Gräfenberg-Zone) soll Frauen nach einer Stimulation besonders schnell zu einem besonders intensiven Organismus führen. Doch der wissenschaftliche Nachweis des G-Punkts ist bisher noch nicht gelungen.

Der G-Punkt ist und bleibt umstritten
Der G-Punkt ist und bleibt umstritten

Der G-Punkt oder die Gräfenberg-Zone ist ein genau umgrenztes Gebiet in der Vagina. Ob und in welchem Umfang der G-Punkt in besonderer Form die sexuelle Leidenschaft steigert, ist aber umstritten. Bei manchen Frauen führt die Stimulation am G-Punkt zu einer besonders starken Form des sexuellen Erlebens, andere Frauen hingegen können mit einer sexuellen Stimulation am G-Punkt nichts Besonderes anfangen.

Spiegel-Online berichtet über neue Erkenntnisse zum G-Punkt, die aber nicht zu einer endgültigen Klärung geführt werden konnten. Ein amerikanischer Arzt hatte nach einer Obduktion in der Wand der Vagina einer Frau eine Struktur gefunden, die er als G-Punkt klassifizierte. Doch die Art des Vorgehens und der geringe Umfang der Untersuchung rufen Kritiker auf den Plan, die den G-Punkt noch lange nicht für erweisen halten. Schon häufig ist versucht worden den G-Punkt bzw. dessen phänomenale Wirkung nachzuweisen, doch bisher sind alle Versuche dazu gescheitert.

Möglicherweise ist auch der Ansatz falsch, sexuelles Erleben von einer einzigen Stimulation einer bestimmten erogenen Zone her abzuleiten. Sexuelles Erleben ist ein sehr komplexes Phänomen und möglicherweise kann man dieses Phänomen nicht daran festmachen, dass man einzelne Punkte stimuliert. Überlegungen zum G-Punkt sind sehr selektiv, man möchte einen Punkt finden, an dem man das sexuelle Erleben festmachen kann, möglicherweise weil man damit sehr viel einfacher sexuelle Probleme in den Griff bekommen möchte. Dieser Wunsch ist verständlich, konnte aber bisher seine Praxisrelevanz noch nicht nachweisen.

Bildnachweis: © Robert Kneschke – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.