E-Books sollten genau wie die E-Reader flexibel nutzbar sein

E-Books sind nicht nur interessant als Alternative zum gedruckten Buch. E-Books können auch Leihbüchereien ersetzen; insbesondere wenn die nächste Leihbücherei weit entfernt ist. Man sollte beim Kauf der E-Book-Reader oder E-Reader allerdings darauf achten, dass diese ausreichend flexibel sind.

E-Books sollten genau wie die E-Reader flexibel nutzbar sein
E-Books sollten genau wie die E-Reader flexibel nutzbar sein

Wer einen E-Book-Reader sein eigen nennt, der kann sich Literatur auch besorgen ohne dafür jedes Mal Geld herauszurücken. Denn es gibt viele Varianten von kostenloser Literatur, die im E-Book-Format oder als universelle PDF-Datei auf dem E-Reader genützt werden kann. Manche Nutzer fertigen sogar auf dem einheimischen PC eigene E-Books an, die sie dann später auf einer Reise auf dem E-Reader lesen.

E-Reader sind der Renner, nicht nur wenn es um das Weihnachtgeschäft geht. Inzwischen werden sehr viele Bücher als E-Book verkauft, bei manchen Online-Anbietern werden sogar mehr E-Books als herkömmliche Bücher verkauft. Für die Käufer ist es nicht einfach, sich für den richtigen E-Book-Reader zu entscheiden, denn auch hier hat man wie bei anderen elektronischen Geräten eine laufende Technologie-Entwicklung. Hellere Displays und bessere Auflösungen sind immer ein Argument, um einen neuen E-Reader zu kaufen.

Ein weiteres Argument für E-Books und E-Reader könnte die Leihmöglichkeit von Büchern sein. Viele Bücher will man nicht kaufen, sondern nur für eine begrenzte Zeit lesen können. Auch für diese Nutzerwünsche bietet der Markt verschiedene und teilweise sehr kostengünstige Lösungen an. So bieten die kommunalen Büchereien (städtische Bibliotheken) schon lange Ausleihmöglichkeiten für Bücher. Diese werden dann für kurze Zeit (ein oder zwei Wochen) zum Download angeboten. Mit digitalem Rechtemanagement ist dafür gesorgt, dass nach dem Ende der Leihzeit kein Zugriff auf das Buch mehr erfolgen kann. Allerdings kann man in manchen Fällen vorher Auszüge der Bücher als Zitate in Word-Dateien einbringen oder Teile des Buches für eigene private Zwecke ausdrucken. Das reicht schon als Nutzungsmöglichkeit aus, denn man kann auch später wieder das gleiche Buch erneut ausleihen.

Man sollte also beim Kauf von Geräten, die E-Books darstellen können, darauf achten, ob man denn die E-Books ausreichend flexibel nutzen kann. Sind die E-Books fest mit einem Gerät verbunden oder liegen sie auf einem Server als Sicherungskopie und hat damit der Anbieter die Kontrolle über die eigenen Bücher? E-Books sollten bearbeitbar (mit Anmerkungen versehbar) sein und auch auf anderen eigenen Geräten (PCs, Smartphones) dargestellt werden können.

Bildnachweis: © andreykr – Fotolia.com

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.